Urlaub in Kärnten: Regionen, Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Das südlichste Bundesland von Österreich ist geprägt durch eine idyllische Landschaft und der Eigenschaft, vor allem für die Sommermonate ein beliebtes Reiseziel zu sein. Grund hierfür sind die vielen glasklaren und regelmäßig kontrollierten Badeseen und die schönen Ausflugsziele der Region. Kärnten kannst du aufgrund der reizvollen Wintersportgebiete auch in der Winterzeit besuchen. Die meisten Touristen kommen jedoch im Sommer und genießen die warmen Temperaturen inmitten der herrlichen Natur.

Um nach Kärnten zu gelangen, kannst du verschiedene Anreisemöglichkeiten nutzen. Für welche Variante du dich entscheidest, hängt maßgeblich von deiner Zeit, den finanziellen Möglichkeiten sowie der beabsichtigten Urlaubsart ab. Wenn du flexibel sein und zugleich vielleicht Fahrräder oder deinen Hund mit nach Kärnten nehmen möchtest, ist die Anreise mit dem Auto ideal. Komfortabler ist die Bahn-Anreise, welche jedoch, je nach Verbindung, Umstiege erfordert. Auch hier kannst du dein Fahrrad mitnehmen und reist entspannt an. Zusätzlich kannst du fliegen – durch die Landeshauptstadt Klagenfurt mit ihrem Flughafen bist du nach kurzer Flugdauer am Ziel und kannst mit einem Leihwagen in deine Unterkunft fahren.

Beliebte Urlaubsregionen und Urlaubsorte in Kärnten

Klagenfurt am Wörthersee

Die zauberhafte Renaissance-Stadt Klagenfurt hat als Höhepunkt nicht nur die gepflegte Altstadt, sondern auch den glasklaren Wörthersee zu bieten. Du findest in Klagenfurt zahlreiche Museen und Sehenswürdigkeiten wie den Lindwurmbrunnen oder den beeindruckenden Dom, um deine Urlaubstage zu füllen. Ein Bummel durch die Altstadt mit ihren schönen Fassaden ist lohnenswert, da Klagenfurt von einem mediterranen Flair geprägt ist. Wenn dir die Lebendigkeit der Stadt doch einmal zu viel wird, kannst du rund um den Wörthersee wandern gehen, im glitzernden Wasser baden oder einfach in der Idylle die Umgebung genießen. Sehr empfehlenswert, um beide Komponenten in einen Kärnten-Urlaub zu integrieren, ist auch die Splittung beider Elemente – so könntest du einige Tage in einem Stadthotel verbringen und den Urlaub mit ein paar Übernachtungen am Wörthersee ausklingen lassen.

Klagenfurt am Wörthersee

Region Villach

Villach ist eine ideale Urlaubsregion, wenn du mit Kindern und Familie nach Kärnten reist. Nahezu alle Aktivitäten in Villach sind äußerst familienfreundlich. Zudem gibt es spezielle Kinderhotels sowie eine tolle Mischung aus attraktiven Outdoor-Aktivitäten und Ausflugszielen für jede Witterung. Das warme Klima, neun Badeseen und die umgebenden Berge laden zu Unternehmungen im Freien ein. Dazu zählen das Abenteuer Affenberg mit freilebenden Japanmakaken, Schifffahrten auf dem Ossiacher oder Drau-See und das überaus beliebte Summer-Tubing – eine Rutschpartie im Reifen. Für Schlecht-Wetter-Tage empfiehlt sich die Erkundung der Schaubergwerke Terra Montana und Terra Mystica sowie der lohnenswerte Besuch im Pilzmuseum.

In der Wintersaison könnt ihr das Skifahren in einer der familiären Schulen lernen oder in den für Familien bestens geeigneten Skigebieten direkt mit dem Wintersport loslegen.

Region Villach

Region Hohe Tauern

Der größte Nationalpark der Alpen ist die perfekte Urlaubsregion in Kärnten für dich, wenn du dich für die Natur begeisterst und dieses Interesse ausgiebig in deinem Urlaub in Kärnten integrieren möchtest. Du findest in der Gegend die höchsten Berge des Landes und kannst diese, angepasst auf deine individuelle Konstitution, für schöne Wanderungen zwischen 1000 und knapp 3800 Metern Höhe nutzen. Wege entlang schroffer Schluchten hat der Nationalpark ebenso zu bieten wie den Weitwanderweg Alpe Adria Trail oder die Möglichkeit zum Gletschertrekking. Während du unterwegs bist, wirst du viele heimische Tiere und Pflanzen entdecken. Verpasse die Krimmler Wasserfälle nicht, die sich aus 380 Metern in die Tiefe stürzen und wirklich beeindruckend sind.

Region Hohe Tauern

Bad Kleinkirchheim

Die Region um Bad Kleinkirchheim ist durch die ursprüngliche Natur und die Vielfalt der Gegend besonders beliebt. Die zahlreichen Möglichkeiten erlauben dir vollgepackte, erlebnisreiche Urlaubstage bei gutem und auch schlechtem Wetter. Im Thermal-Römerbad kannst du dir einen Tag Auszeit gönnen, wenn die Witterung ungeeignet ist, um sich draußen aufzuhalten. Das Wellnessangebot und die Saunalandschaft sind riesig. Wenn du mit deiner Familie in Kärnten bist, ist die Familientherme St. Kathrein schöner – sie hat auch eine Rutsche und mehr Abwechslung im Wasserbereich. Um in der Natur aktiv zu sein, kannst du Sportarten wie Stand Up-Paddling, Segeln, Mountainbiking oder Surfen ausüben und natürlich jederzeit wandern gehen und den Biosphärenpark erkunden.

Bad Kleinkirchheim

Region Südkärnten

Warme Alpenseen mit einladenden Strandbädern, 800 Kilometer Wanderwegenetz, über 1200 Kilometer Radwege und einzigartige Naturschauspiele wie das Ökosystem des Sablatnigmoors: Willkommen in Südkärnten.

Wie die Highlights der Region schon vermuten lassen, kannst du hier einen aktiven und naturnahen Urlaub verbringen, der auch deinen Kindern gefällt. Lehrpfade zu verschiedenen Themen wie Bienen oder Kneipp-Anwendungen, aufregende Klamm-Schluchten, Wasserfälle und der beliebte Klopeiner See machen deinen Urlaub abwechslungsreich. Südkärnten ist sehr familienfreundlich: Die Badeseen haben beste (Trinkwasser-)Qualität und viele der Rad- und Wanderwege sind autofrei, sodass ihr ungestört gemeinsam die Gegend erkunden könnt.

Region Südkärnten

Region Millstätter See

Der wasserreiche, 11,5 Kilometer lange Millstätter See ist aufgrund seiner Schönheit und touristischen Infrastruktur ein beliebtes Urlaubsgebiet in Kärnten. Der See ist umgeben von einer gut ausgebauten touristischen Infrastruktur. Du kannst in den Hotels direkt am See übernachten, Restaurants besuchen oder einen gemütlichen Kaffee genießen. Abends haben einige Bars geöffnet, sodass du den Sonnenuntergang am Wasser bewundern kannst.

Umgeben von hohen Berggipfeln, ist der Millstätter See ein ideales Ziel für Wanderungen. Zwei Slow Trails sind extra angelegt worden, um dir auch Touren zu ermöglichen, die nicht anstrengend und für Kinderfüße geeignet sind. Radwege um den See bieten sich an, wenn ihr die Gegend etwas zügiger entdecken und unterwegs eine Rast am Wasser einlegen wollt. Wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, könnt ihr euch im “Sagamundo – Haus des Erzählens” in die Sagenwelt der Hexen, Nixen und Feen entführen lassen. Wenn du mit größeren Kindern oder als Paar am Millstätter See bist, ist auch die Burg Sommeregg empfehlenswert. Sie beherbergt ein mittelalterliches Foltermuseum und zeigt die damaligen Folterinstrumente und -methoden.

Ausgiebiges Baden und Wassersport kommen selbstverständlich nicht zu kurz: Leiht euch ein Kanu oder Tretboot, probiert euer Können auf Wasserski oder dem Stand Up-Paddle. Um einen Badetag mit Aktivität zu verbinden, bieten lokale Verleihstationen verschiedene Varianten für Spaß auf und im Wasser an.

Region Millstätter See

Kärnten-Urlaub: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Burg Hochosterwitz

Wenn du Kärnten in den Sommermonaten besuchst, ist die zwischen April und Oktober geöffnete Burg Hochosterwitz ein schönes Ziel für einen tollen Ausblick kombiniert mit Kultur. Du kannst sie zu Fuß erklimmen oder den Aufzug nehmen, um dir die Burganlage anzuschauen. Mindestens eineinhalb Stunden solltest du dafür einplanen.

Anhand der 14 Burgtorbauten kannst du bereits erahnen, dass die Burg gegen Angreifer resistent war. Nähere Informationen zu ihrer Geschichte findest du in den Sammlungen des Museums. Dort sind Bilder, Waffen und das eingesetzte Rüstzeug ausgestellt. Wenn du anschließend hungrig bist, versorgt dich das Burgrestaurant mit traditioneller und ortstypischer Küche.

Burg Hochosterwitz

Burg Landskron

135 Meter über dem Ossiacher See gelegen, ist nicht nur die Burg Landskron selbst eine wichtige Sehenswürdigkeit. Auch das rundherum liegende Affengehege von 150 Makaken und eine Flugschau mit Greifvögeln lohnen einen Halt. In den Sommermonaten kannst du die Tiere täglich aus der Nähe bewundern und ihren Shows zuschauen, welche mit Uhus, Adlern oder Geiern abgehalten werden.

Viele Teile von Burg Landskron sind inzwischen verfallen. Zwei Restaurants, jeweils mit gutbürgerlicher sowie gehobener Küche, eine Panoramaterrasse mit schönem Ausblick und eine Kapelle sind jedoch in gutem Zustand und können besichtigt werden. Die Burgkapelle ist eine besonders schöne Kulisse für Hochzeiten oder kulturelle Veranstaltungen.

Burg Landskron

Wallfahrtskirche St. Vinzenz

Die Wallfahrtskirche St. Vinzenz ist DAS Postkartenmotiv von Kärnten. Durch sie ist der Ort Heiligenblut berühmt geworden und wird jedes Jahr von unzähligen Urlaubern besucht.

Zur Findung des Ortsnamens kam es, weil in der Kirche eine Flasche mit dem heiligen Blut des Heiligen Briccius nebst seinem Grab aufbewahrt wird. Aus diesem Grund ist die Kirche ein Pilgerort vieler Menschen. Auch der Friedhof der Bergsteiger, der sich direkt an der Wallfahrtskirche befindet, ist sehr sehenswert. Dort sind all jene begraben und im metallenen Buch namentlich verewigt, die ihr Leben am Großglockner verloren haben.

Granatium

Ein besonders faszinierendes Erlebnis erwartet dich im Granatium. Dieses befindet sich zwischen dem Millstätter See und dem Biosphärenpark Nockberge. Seinen Sitz hat es dort zurecht: Hier gibt es die europaweit größten Vorkommen des Edelsteins. 2008 wurde das Granatium eröffnet, um diese Welt für Besucher zugänglich zu machen. Nach der Besichtigung der Ausstellung und des besonders sehenswerten Granatzimmers, gelangst du in das Schürfgelände. Vom Fachpersonal vor Ort wird dir das notwendige Werkzeug zur Verfügung gestellt sowie ein paar Tricks und Kniffe gezeigt, bevor du dich selbst am Granatabbau versuchen kannst. Dieser interaktive Teil der Ausstellung ist auch für Kinder sehr schön. Wenn dein aus dem Stein geschlagenes Granatstück groß genug ist, kannst du es waschen und anschließend den Schleifern vor Ort zum Polieren übergeben. Den funkelnden Granat nimmst du als Andenken mit nach Hause – ein wenig Kärnten für die Hosentasche.

Granat

Wörthersee

Zweifelsohne gilt auch der Wörthersee als Sehenswürdigkeit von Kärnten, kommt doch jeder Urlauber mindestens einmal dorthin, um das glasklare Wasser zu sehen oder sich im See zu erfrischen. Die Orte rund um den Wörthersee haben alle einen eigenen Charakter und sind daher alle einen Besuch wert. Wenn du ein Fan von Musik bist und gerne Konzerte besuchst, wirst du in Pörtschach bestimmt eine Veranstaltung finden, die dir gefällt.

Zum Wandern und zur Befriedigung deiner Naturverbundenheit ist Techelsberg besonders schön. Auch Krumpendorf strahlt viel Ruhe aus – es ist durch mehrere Wellnesscenter ein Ort der Erholung. Zum Campen oder gar für einen FKK-Urlaub ist die Gemeinde von Keutschach ideal. Sie ist sehr bekannt für ihre Freikörperkultur und zieht regelmäßig Anhänger dieser an.

Rund um den Wörthersee kannst du wunderbar wandern, spazieren gehen oder Fahrrad fahren und hast jederzeit die Option, nach der halben Strecke eine Schifffahrt zurück zu deinem Ausgangsort zu buchen. Ein eigenes Fahrrad musst du für jene Unternehmungen nicht zwingend mitbringen, da die touristische Infrastruktur am Wörthersee auch viele Fahrradverleihe beinhaltet.

Wörthersee

Stift Millstatt

Die Stiftskirche Millstatt hat stilistisch viele Epochen durchlebt und wurde durch diese maßgeblich in ihrem Aussehen geprägt. Zunächst war sie nach ihrem Bau das Kloster der Benediktiner, bis sie gotisch und schließlich barock umgebaut und neu eingerichtet wurde. Das schöne Stift kannst du tagsüber ohne Kosten besichtigen. Wenn dein Interesse intensiverer Natur ist, kannst du einen der regelmäßig stattfindenden Gottesdienste oder Orgelkonzerte besuchen. Detaillierte Informationen erhältst du auch im Stiftsmuseum. Viele originale Funde, Dokumente und andere Artefakte runden deine Eindrücke aus der Kirche selbst ab und geben dir Einblicke in die verschiedenen Episoden der damaligen Stiftszeit.

Millstätter See

Beliebte Ausflüge und Aktivitäten in Kärnten

Aussichtsturm Pyramidenkogel

Für die nahezu beste Fernsicht auf den Wörthersee solltest du den Aussichtsturm Pyramidenkogel erklimmen. Ob du dies über 440 Stufen zu Fuß oder lieber bequem im Panoramalift machst, bleibt dir und deiner körperlichen Verfassung überlassen. Die Besonderheiten des Turms sind seine geschwungenen Linien und die umfangreiche Verarbeitung von Holz als hauptsächliches Baumaterial.

Wenn du Adrenalinkicks magst, kannst du den Turm in einer Rutsche oder über die Zipline “Flying 100” spektakulär verlassen. Wenn dich der Hunger überkommt, hat das unter der Pyramidenkogel liegende Gasthaus Kärntner Spezialitäten oder kleine Imbissangebote für den knurrenden Magen.

Raggaschlucht

Nicht groß, dafür aber sehr tief: Die 1978 zum Naturdenkmal gewählte Raggaschlucht beginnt am kostenfreien Parkplatz in Schmelzhütten und wird nur einseitig bewandert. Der Rückweg führt dich durch einen schönen Wald. Da die Schlucht häufig nass und rutschig ist und die Wege teilweise unwegsam sein können, solltest du unbedingt gutes Schuhwerk mitbringen. Lauft die Strecke nur, wenn ihr keinerlei Verletzungen habt.

Hölzerne Stege wurden der Klamm entlang gebaut, um die 800 Meter lange Schlucht einfacher begehbar zu machen. Da der Weg von einem Lehrpfad begleitet wird, ist die Route auch mit Kindern sehr schön. Auf den Schautafeln sind nützliche Informationen rund um die Gegend der Raggaschlucht zu finden, sodass den kleinsten Urlaubern nicht langweilig werden kann.

Obir Tropfsteinhöhlen

Wenn du im Kärnten-Urlaub schlechtes Wetter hast, sind die Tropfsteinhöhlen im Berg Obir eine geeignete Variante, um im Trockenen zu sein und dennoch einen Ausflug zu machen. Warm anziehen solltest du dich auf dem etwa eineinhalbstündigen Rundgang trotzdem – im Inneren herrschen konstante 8 Grad. Die Tropfsteinhöhlen befinden sich im 2142 Meter hohen Berg Obir, der zu großen Teilen aus Wettersteinkalk besteht. Sie entstanden schließlich durch das Eindringen von Regenwasser, wodurch sich mit der Zeit ihre tollen Formationen ausbildeten.

2013 wurden die Tropfsteinhöhlen zum UNESCO-Geopark ernannt und genießen seither einen besonderen Schutz. Wenn du nach deiner Besichtigung gerne noch ein wenig verweilen möchtest, bietet sich das Höhlencafé hierfür an.

Großglockner mit Hochalpenstraße

Auf 48 Kilometern Länge kannst du das Panorama der Berge mit bester Fernsicht auf der Großglockner Hochalpenstraße genießen. Ob du die Strecke mit deinem Auto abfährst oder dich zu Fuß auf eine kleine Wanderung begibst, bleibt dir überlassen. Mit ein wenig Glück siehst du nicht nur die wundervolle Bergwelt, sondern auch imposante Steinadler, Bergziegen, Murmeltiere oder sogar Steinböcke auf Nahrungssuche. Die Natur vereint hier mehrere Faszinationen: Gletschereis neben sanften Wiesen, Felsmassive mit zierlichen Pflanzen des Alpenraums sowie eine Kulisse, die dich beinahe vergessen lässt, zu atmen. Wenn du gerne und gut Auto fährst, solltest du die 36 Kurven unbedingt abfahren – das Gefühl und die Ausblicke sind wirklich einmalig.

Reptilienzoo Happ

Im Reptilienzoo Happ in Klagenfurt gibt es die größte Artenvielfalt des ganzen Landes zu entdecken. Er ist perfekt für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Im Insektarium kannst du viel über die Welt der Krabbeltiere lernen. Ein Sauriergarten dient der Anschaulichkeit der urzeitlichen Lebewesen: Sie sind sehr naturgetreu als Modelle dargestellt und ein besonders spektakuläres Erlebnis für Kinder. Im Bereich der Aquaristik und Terraristik gibt es neben Piranhas auch Schneckenarten, Spinnen, Schlangen, Echsen, Schreckenarten und seltene Fische sowie giftige Frösche zu entdecken. An festgelegten Wochentagen kannst du bei der Fütterung der Krokodile und Piranhas teilnehmen – die entsprechenden Termine dafür findest du auf der Homepage des Reptilienzoos.

Nocky Flitzer

Du hast keine Probleme mit Höhe, zahlreichen Kurven und liebst schöne Ausblicke bei einer actionreichen Abfahrt? Dann solltest du den Nocky Flitzer unbedingt ausprobieren.

Du findest ihn in den Nockbergen auf der Turracher Höhe, die du zunächst mit dem Sessellift erreichst. Die Abfahrt machst du auf 1600 Metern Länge mit dem Nocky Flitzer, einer Art Achterbahn in den Bergen. Mit der Hand am Bremshebel kannst du die Geschwindigkeit deiner Abfahrt selbst regulieren. Die Fahrt ist lang genug, um das dich umgebende Bergpanorama vollends zu genießen. Zugleich wirst du viel Adrenalin verspüren, weil auf der Strecke nicht nur Kurven, sondern auch Wellen- und Sprungelemente eingebaut sind.
Neben dem Alpine Coaster Nocky Flitzer gibt es für Kinder noch eine Kindererlebniswelt und die AlmZeit-Hütte für das leibliche Wohl vor oder nach der erlebnisreichen Abfahrt.

Beliebte Ausflüge und Aktivitäten in Kärnten

Urlaub in Kärnten: Urlaubsarten im Überblick

Kurzurlaub

Kärnten eignet sich perfekt für einen Kurzurlaub, dem du entweder einen ruhigen oder einen erlebnisreichen Charakter geben kannst. Du kannst die kurze Auszeit mit Wellness verbringen oder dir auf Wanderungen den Kopf frei machen. Wenn du lieber etwas inmitten von Menschen erleben möchtest, kannst du dir die schöne Altstadt von Klagenfurt anschauen und die Hauptsehenswürdigkeiten der Region ansteuern. Sie liegen alle nicht weit auseinander und haben daher jeweils nur kürzere Anfahrtswege – perfekt für ein paar Tage in Kärnten.

Städtereise

Klagenfurt am Wörthersee ermöglicht dir eine Städtereise der etwas anderen Art: Während Städtereisen sonst durch pure Urbanität geprägt sind, liegt Klagenfurt hingegen reizvoll inmitten der wunderschönen Natur am Wörthersee. Du kannst die Lebendigkeit der Stadt mit der Ruhe dieser Umgebung kombinieren und dir bewusste Auszeiten am See gönnen.

Badeurlaub

Glasklares, türkises Wasser und flach abfallende Badestellen machen den Wörthersee zu einer beliebten Destination für Bade- und Sommerurlaub. Annehmlichkeiten wie eine ansprechende Infrastruktur mit Geschäften, Bars und Restaurants findest du dort ebenso wie das mediterrane Klima mit warmen Luft- und Wassertemperaturen. Auch viele weitere schöne Seen laden in Kärnten zu einem Badeurlaub im Sommer ein.

Wanderurlaub

Kärnten ist prädestiniert für einen herrlichen Wanderurlaub. Die dortigen Möglichkeiten eignen sich für jegliche körperliche Verfassung. Es gibt viele Slow Trails, die sich für gemütliche und ausgedehnte Spaziergänge eignen oder leicht anstrengendere Routen inmitten der sanften Hügellandschaft. Wenn du geübt im Wandern bist, findest du in Kärnten auch genügend anspruchsvolle Routen in den Bergen und auf größeren Höhenlagen. Almhütten versorgen dich überall mit typischen Kärntner Speisen und es gibt schöne, idyllisch gelegene Rastplätze für spontane Jausen im Freien.

Auch die Klamm-Schluchten sind ein schönes Wanderziel. Mit geeignetem Schuhwerk und wasserresistenter Kleidung sind die künstlich angelegten Holzpfade toll, um die Klamm-Gegenden zu erkunden. Lehrpfade in ganz Kärnten runden das Wanderangebot sinnvoll und für Kinder attraktiv ab.

Urlaub mit Hund

Durch die mögliche Autoanreise und die tierfreundlichen Unterkunftsmöglichkeiten, ist Urlaub mit dem Hund in Kärnten ein Genuss.

Wellnessurlaub

Hotels mit einem großen Wellness- und Saunaangebot findest du in Kärnten in großer Vielzahl. Inmitten der schönen Natur, kannst du oft aus dem Spa-Bereich die Aussicht auf die Berge genießen und deine Seele baumeln lassen.

Winterurlaub

Skigebiete mit präparierten Pisten, Rodelhänge, Liftanlagen und Snowboard-Actionparks machen Kärnten zu einem beliebten Ziel für den Winterurlaub. Da viele Hotels über Trockenräume für die Wintersport-Ausrüstung verfügen, kannst du am nächsten Morgen direkt in trockene und warme Kleidung schlüpfen, um den Tag direkt auf der Piste zu starten.

Unterkunftsmöglichkeiten für einen Urlaub in Kärnten

Bauernhof

Nutztiere, ein Streichelzoo, meist auch ein Spielplatz und viele hausgemachte Produkte oder gar eigene Hofläden sind typisch für Bauernhof-Urlaub in Kärnten und daher vor allem bei Familien sehr beliebt. Lernt das Landleben kennen, begrüßt am Morgen die Ziegen und reitet Pferde in der frischen Bergluft.

Kinderhotel

Kärnten ist eine äußerst familienfreundliche Urlaubsregion. Kinderhotels ergänzen das Angebot sinnvoll, denn sie sind speziell auf die Bedürfnisse der kleinen Urlaubsgäste ausgelegt. Es gibt viele Indoor- und Outdoor-Spielmöglichkeiten, interaktives Lernen, Kinderbuffets bei den Mahlzeiten und oft auch die Möglichkeit einer stunden- oder tagesweisen Kinderbetreuung. Besonders praktisch, wenn ihr als Eltern eine kleine gemeinsame Auszeit zu zweit möchtet oder euer Kind gerne mit anderen Gleichaltrigen spielt.

Ferienparks und -dörfer

Fast wie eigene kleine Siedlungen sind Ferienparks aufgebaut: Neben den Übernachtungsmöglichkeiten gibt es meist einen kleinen Laden, zentrale Sport-, Wellness- oder Unterhaltungsmöglichkeiten, eine Badestelle, Grillplätze oder auch Geldautomaten. Wenn du mit ein paar anderen Familien, vielen Freunden oder deinem Haustier reist, kann dies eine schöne Unterkunftsvariante sein.

Selbstversorgerhütten

Ob Ferienwohnung, Ferienhaus, Apartment oder Berghütte, sie alle haben eines gemeinsam: Du verpflegst dich in Eigenregie und bist unabhängig von festen Essenszeiten oder anderen Urlaubern.

Chalet

Dicke, typisch österreichische Holzhäuser aus massivem Zirben-, Fichten-, Buchen- oder Eichenholz, mit überlappenden Dächern, meterhohen Schneebergen vor der Tür und Kamin sowie Whirlpool im Inneren: Die Idealvorstellung von Chalet-Urlaub. Aufgrund ihrer Geräumigkeit sind sie bei Familien begehrt und von Paaren für ihre romantische Atmosphäre geschätzt.

Hotel

Zimmerservice, vorbereitete Mahlzeiten, eine Minibar im Zimmer sowie Annehmlichkeiten wie Spa-Einrichtungen oder eine 24 Stunden besetzte Rezeption machen Hotelaufenthalte komfortabel und entspannt.

Pension

Häufig familiär geführt und mit Frühstück buchbar, sind Pensionen eine gemütliche Variante, um von Einheimischen Tipps für Unternehmungen zu erhalten und ein wenig menschennah die Gegend während deines Urlaub in Kärnten zu erleben.

Campingplatz

Wenn du in deinem Zelt oder Wohnmobil übernachten, dich größtenteils selbst verpflegen und andere Leute kennenlernen möchtest, hat Kärnten schöne Campingplätze an idyllischen Orten zu bieten.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub in Kärnten?

Ab April, wenn die ungemütliche Jahreszeit in Kärnten vorüber ist und die Sonne wieder länger und wärmer scheint, bis in den September hinein, ist die perfekte Zeit für einen Urlaub in Kärnten. Juli und August sind zum Baden hervorragend. Dann haben die Seen eine angenehme Wassertemperatur und die Tage sind lang genug, um sie gemütlich im Freien ausklingen zu lassen.

Aber auch ein Skiurlaub über die Wintermonate ist in Kärnten aufgrund der vielen tollen Skigebiete problemlos möglich.

Urlaub.atUrlaub in Kärnten