Urlaub in Österreich: Regionen, Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Was kommt dir zuerst in den Sinn, wenn du an Österreich denkst…? Sind es Sissi und Franz, das Wiener Schnitzel, Tiroler Schinken oder doch die üppig grünen Almen mit ihren typisch österreichischen Hütten? Österreich ist so vielfältig und daher eine ideale Urlaubsdestination für jede Altersklasse.

Viele Wege führen ans Ziel. Ob du mit dem Auto, der Bahn, dem Schiff oder dem Flugzeug anreist, entscheiden Zeit und Geldbeutel. Tägliche Flugverbindungen gibt es nach Wien, Linz, Graz, Salzburg oder Innsbruck. Mit dem Schiff erreichst du die Städte Linz und Passau über die Donau. Österreichs Autobahnen sind gut ausgebaut und angebunden, sodass du alle Regionen problemlos erreichen kannst. Hierfür benötigst du eine Vignette, da auf den Autobahnen Mautpflicht besteht. Außerdem kannst du die österreichischen Städte bequem mit dem ICE oder Autoreisezügen erreichen und bei rechtzeitiger Buchung auch günstige Angebote ergattern.

Urlaubsregionen in Österreich

Tirol

Tirol bezeichnet sich selbst als das “Herz der Alpen” und das Verbindungsstück nach Italien. Tirol steht für wunderschöne Wanderrouten, beeindruckende Gletscher und die Schickeria von Innsbruck. Nicht zu vergessen sind auch die Skigebiete, die im Winter jede Menge Touristen anlocken sowie der Tiroler Schinken, den so ziemlich jeder Urlauber als Mitbringsel für zuhause kauft.

Wenn du nach Tirol reisen möchtest, kannst du zwischen einem Ski- oder Wanderurlaub sowie einer Städtereise wählen. Für Letztere eignet sich Innsbruck hervorragend – die Stadt hat mit ihrem Schloss Ambras, dem Goldenen Dachl, der Bergiselschanze und der Kaiserlichen Hofburg jede Menge Attraktionen zu bieten. Ein Spaziergang entlang des Inn, umgeben von den hohen Bergen, lässt sich wunderbar mit einem Erkundungsgang durch die schöne Altstadt verbinden.

Bei einem Trip nach Tirol solltest du den Achensee keinesfalls verpassen. Mit seiner smaragdgrünen Farbe ist der neun Kilometer lange See ein wahres Juwel Tirols. Da er auch im Sommer selten über 20 Grad Wassertemperatur erreicht, ist ein Badeurlaub ungeeignet. Lediglich für eine kleine Erfrischung im Hochsommer kann der Achensee genutzt werden. Im anliegenden Gasthaus “Fischerwirt am Achensee” kannst du die Spezialitäten Tirols probieren und das idyllische Ambiente inmitten der Berge in Ruhe genießen.

Wenn du die Natur magst, lass dir das Stubai- und Zillertal sowie Sölden, den Wilden Kaiser und die Gegend um Serfaus-Fiss-Ladis nicht entgehen.

Auch wenn du kein Wintersportfan bist, lohnt es sich sehr, mit den Seilbahnen auf die Gipfel zu fahren und die fantastische Aussicht zu genießen. Binnen Sekunden entspannst du und kannst nach einem Tiroler Jausenbrettl gemütlich wieder zurück in das Tal fahren.

Urlaub in Tirol

Land Salzburg

Das Salzburger Land ist durch viele verschiedene Faktoren geprägt. Allen voran besticht die Landeshauptstadt Salzburg durch ihre mondänen Gebäude, die edle Altstadt sowie die größte noch erhaltene Burganlage von Mitteleuropa, die Festung Hohensalzburg. Sie thront über dem Fluss Salzach, zu ihr schauen alle Besucher hinauf.

Aber das Salzburger Land ist ebenso für seine schicken Hotels, die Wirkungsstätten Mozarts, die guten Kaffeehäuser und den Nationalpark Hohe Tauern bekannt.

Die Krimmler Wasserfälle, die sich in diesem befinden, sind ein Magnet für Besucher aus aller Welt.

Dasselbe gilt für das große Skigebiet von Saalbach-Hinterglemm, das für seine sensationellen Aprés Ski-Partys bekannt ist.

Das Land Salzburg eignet sich für eine Städtereise ebenso wie für einen Skiurlaub und gute Wandertouren. Es kann dir landschaftlich wie auch kulturell sehr viel bieten und ist dadurch enorm abwechslungsreich. Salzburg ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Wenn du hauptsächlich wegen der Natur ins Salzburger Land reist, stehen der Nationalpark Hohe Tauern mit seinen Krimmler Wasserfällen wie auch der Bergweiler Kaprun auf deiner To-do-Liste. Sanfte Wiesen wechseln sich mit schroffen Felsmassiven ab und bilden einen einzigartigen Kontrast. Die Wasserfälle und Gletscher erstrecken sich hinunter ins Tal. Der Großglockner mit 3798 Metern sowie der Großvenediger mit seinen 3674 Metern Höhe sind beeindruckende Ziele, wenn du die atemberaubende Landschaft mit allen Facetten genießen willst.

Die kulturelle Seite des Landes erfährst du am besten in Salzburg, wo du Mozarts Geburts- und Wohnhaus besichtigen und die berühmten Mozartkugeln probieren kannst. Besonders zur Weihnachtszeit versprüht die Stadt mit ihrem Dom, dem Schloss Mirabell und vielen traditionellen Geschäften einen unglaublichen Charme.

Urlaub im Land Salzburg

Wien

Die Donaustadt Wien ist durch viele Klischees geprägt: Wiener Schnitzel und die Wiener Sängerknaben, Kaiserin Sissi, Sacher Torte, mondäne Friedhöfe mit berühmten Persönlichkeiten und die weltweit bekannte Kaffeehaus-Kultur. Zahlreiche weitere Aspekte wirst du mit Wien in Verbindung bringen und sie alle prägen das Stadtbild bis ins kleinste Detail. Wien ist traditionell und modern zugleich – bei einem Streifzug durch die Stadt solltest du dir genügend Zeit für alle Attraktionen einplanen.

Wien steht für sich, darum solltest du dir die Stadt im Rahmen einer Städtereise in Ruhe betrachten und alle Höhepunkte besuchen. Die Stadt mit einem weiteren Ziel zu kombinieren, ist nicht empfehlenswert. Wien bietet unwahrscheinlich viel Input, sodass andere Reiseziele im Anschluss sang- und klanglos untergehen könnten.

Unverzichtbar bei einer Städtereise nach Wien sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Hierbei zu nennen ist der Stephansdom, die Wiener Staatsoper, die Hofburg und die Schlösser Belvedere und Schönbrunn. Sehr sehenswert sind auch die Spanische Hofreitschule, die Wiener Nationalbibliothek und der Wiener Prater. Für das authentische Wien-Gefühl dürfen Kaffee und Sacher Torte in einem traditionellen Kaffeehaus genauso wenig fehlen wie eine Fiaker-Fahrt in der Pferdekutsche. Wenn es auch untypisch klingt, so ist auch ein Besuch des Zentralfriedhofes unabdingbar. Berühmte Persönlichkeiten wie Udo Jürgens, Franz Schubert oder Falco haben hier ihre letzte Ruhestätte in Form von Ehrengräbern erhalten. In seiner Ausdehnung ist der Zentralfriedhof größer als die Innenstadt von Wien und schon allein deshalb einen Abstecher wert.

Urlaub in Wien

Oberösterreich

Oberösterreich ist der ideale Ort für dich, wenn du so richtig naturverliebt bist. Durch den Nationalpark Kalkalpen findest du in dieser Region Österreichs eine große Artenvielfalt in Flora und Fauna. Üppig grüne Wiesen, schroffe Felsen und tiefe Schluchten prägen die Landschaft in seiner puristischen wilden Natur. Alles wirkt noch unverbraucht und die Tiere der alpinen Gebirge fühlen sich hier pudelwohl. Mit ein wenig Glück kannst du Steinböcke, Luchse und seltene Vogelarten entdecken. Mehr als 1000 blühende Pflanzen haben in Oberösterreich ihre Heimat und ein saftiges Biotop gefunden.

Die frühere Industriestadt Linz befindet sich ebenso in dieser Region und lohnt einen Besuch, da sie modernisiert und aufgefrischt wurde.

Durch die großartige naturbelassene Landschaft kannst du in Oberösterreich hervorragend wandern, wofür sich das Frühjahr, der Sommer und der Herbst bestens eignen. Auch die Gegend um den Traunsee ist ideal, wenn du Ruhe und Erholung suchst. In dieser Ecke von Oberösterreich kannst du im Winter auch dem Wintersport nachgehen. Die Skigebiete um Dachstein, Hochficht, Feuerkogel, Kasberg oder Höss bieten mit ihren Pisten gute Voraussetzungen.

Für eine Städtereise bietet sich Linz an – eine Stadt, die sich seit ihrer industriellen Vergangenheit wirklich gemausert hat.

Moderne Attraktionen wie das Ars Electronica Center oder das Lentos in Linz ziehen durch ihre interaktiven Probiermöglichkeiten vor allem junge Besucher in ihren Bann. Möchtest du virtuell durch die Straßen der Stadt fliegen? Im Fly Simulator des Ars Electronica ist dies möglich.

Hallstatt, laut Humboldt der “schönste Seeort der Welt”, beeindruckt mit seiner Aussicht vom Salzberg und das Mühlviertel ist ideal für dich, wenn du ausgiebig wandern oder Fahrrad fahren möchtest.

Oberösterreich steht für das Naturbaden und pure Erholung vom Alltagstrubel.

Urlaub in Oberösterreich

Burgenland

Eine flache Landschaft und zahlreiche Sonnenstunden prägen das Burgenland in Österreich. Berge suchst du hier vergeblich, dafür kannst du einen Abstecher nach Ungarn machen – das direkte Nachbarland von Österreich. Auch Slowenien und die Slowakei grenzen an das östlichste Bundesland Österreichs. Durch seine flache Landschaft ist das Burgenland ideal für dich, wenn du walken, Rad fahren oder einfach spazieren gehen möchtest.

Das Burgenland eignet sich, wenn du Lust auf einen Badeurlaub hast und ist für Städtereisen gar nicht geeignet, da es schlichtweg keine großen Städte gibt. Einen Wanderurlaub kannst du dort ebenfalls verbringen, sofern du keine Berge möchtest. Das Flachland eignet sich für ausgedehnte Spaziergänge oder Radtouren. In den Sommermonaten kannst du dich in den zahlreichen Badeseen erfrischen.

Skiurlaub ist im Burgenland nur bedingt möglich, da es insgesamt lediglich einen Pistenkilometer gibt.

Die Sehenswürdigkeiten des Burgenlandes lassen sich recht schnell zusammenfassen. Sie bestehen aus tollen Weingütern, der Residenzstadt Eisenstadt, den Spuren von Joseph Haydn und Franz Liszt sowie dem Nationalpark Neusiedler See. Dieser Steppensee bildet den Lebensraum vieler Tierarten, welche du mit ein wenig Glück und Geduld beobachten kannst.

Das Burgenland ist anders als der restliche Teil von Österreich, wodurch es ein besonderes Reiseziel ist.

Urlaub im Burgenland

Kärnten

Kärnten ist das südlichste Bundesland von Österreich und durch hohe Gebirge sowie Täler mit mehr als 1250 Seen gekennzeichnet. Dank der vorhandenen Berge werden Witterungstiefs mit Wind und Regen häufig von Kärnten abgehalten. Durch diesen Vorteil ist das Klima fast schon mediterran und macht das Bundesland zu einer beliebten Urlaubsdestination.

Von den mehr als 1200 Seen sind rund 200 zum Baden geeignet. Daher kannst du Kärnten hervorragend für einen Badeurlaub buchen.

Zusätzlich dazu eignet sich die Gegend ideal für eine Städtereise, weil Klagenfurt eine sehenswerte Stadt voller Charme und Atmosphäre ist.

Doch damit nicht genug – auch wenn du gerne wandern möchtest, ist Kärnten das ideale Ziel für dich. Du kannst sowohl Kurzstrecken als auch Tagestouren oder Weitwanderungen unternehmen. Unterwegs findest du immer wieder Terrassen mit schöner Aussicht und typisch österreichischen Gaststuben.

Auch im Winter ist Kärnten eine optimale Destination: Neben Skipisten warten gefrorene Seen auf Eisläufer und zahlreiche Rodel- und Fun-Strecken auf Familien mit Kindern.

Kärnten eignet sich für jede Art Urlaub gleichermaßen. So breitgefächert wie Kärnten selbst, sind auch die Sehenswürdigkeiten dort. Während die Großglockner Hochalpenstraße und die Kärntner Seen die Höhepunkte der dortigen Natur bilden, ist die historische Altstadt von Klagenfurt kulturell wertvoll. Wenn du beide Aspekte miteinander kombinieren möchtest, kannst du deine Reise am Wörthersee verbringen. Dieser liegt nicht weit von Klagenfurt entfernt.

Urlaub in Kärnten

Niederösterreich

Niederösterreich ist das Bundesland mit den größten landwirtschaftlichen Flächen. Weiterhin ist es geprägt durch über 200 Kilometer der Donau, welche sich quer durch Niederösterreich schlängelt und es zu einem touristisch wertvollen Ziel macht. Besonders bekannt ist hierbei die Wachau, entlang derer sich die schönsten Donauabschnitte erstrecken.

Auch Burgen, Schlösser und alte Klöster werden dir bei einem Urlaub in Niederösterreich häufig ins Auge stechen – sie sind Überreste der Blütezeit des Tourismus im 19. Jahrhundert.

Du kannst in Niederösterreich für einen Rad- oder Wanderurlaub verweilen oder die Zeit im Rahmen einer Städtereise nach Wien verbringen.

Ebenso wertvoll sind Schiffsfahrten entlang der Donau, welche du als Tagesausflugsprogramm oder Komplettreise buchen kannst.

Wenn du Urlaub in Niederösterreich machst, darfst du keinesfalls die Wachau verpassen. Erkunde sie am besten vom Schiff aus, dann kannst du die unterschiedlichen Farben der Donau am besten genießen. Sie schillern in sattem Dunkelgrün- bis Blautönen und stehen in gelungener optischer Symphonie zu den Weinbergen. Diese erheben sich die Täler hinauf und runden zwischen alten Ruinen von Burgen das Gesamtbild idyllisch ab.

Auch Stift Melk, das als schönstes Kloster des Landes gilt, solltest du dir anschauen. Es ist gleichermaßen das Wahrzeichen der Wachau – somit kannst du deine Ausflüge wunderbar miteinander kombinieren.

Urlaub in Niederösterreich

Steiermark

Die Steiermark trägt den Beinamen “Das grüne Herz Österreichs” und ist besonders in den Herbstmonaten eine Reise wert. Dies gilt vor allem dann, wenn du dich für den landschaftlichen Aspekt des Bundeslandes interessierst.

Zusätzlich ist die Steiermark bekannt für seine unwahrscheinlich gute österreichische Küche, in der viel mit dem dort hergestellten Kürbiskernöl gearbeitet wird.

Badeseen gibt es ebenso zahlreich wie Thermalbäder und die wunderschöne Stadt Graz zählt auch zu den Höhepunkten der Steiermark.

Da die Steiermark so vielfältig ist, kannst du dort neben Bade- und Wanderurlaub auch wunderbar deinen Winterurlaub verbringen. Egal, ob du Skifahren oder Snowboarden möchtest, steile Pisten oder flachere Täler magst: Die Steiermark bietet das volle Programm. Wo im Sommer gebadet wird, kannst du in der Winterzeit häufig Schlittschuhlaufen.

Für eine Städtereise ist Graz das optimale Ziel mit einem Mix aus Schlössern, Burgen und Moderne.

Wenn du in die Steiermark kommst, sollte der Dachstein Sky Walk auf deiner To-Do-Liste nicht fehlen. In 2700 Metern Höhe genießt du eine abenteuerliche Aussicht zwischen gläsernen Böden, Hängebrücken und einer “Treppe ins Nichts”. Der Blick ist einmalig und ein wunderschönes Foto-Panorama. Da die Steiermark voller Wanderwege und Sommerrodelbahnen steckt, kannst du vieles in der freien Natur genießen.

Ein weiteres Highlight ist die Altstadt von Graz mit ihrem Schlossberg und Uhrturm, dem Wahrzeichen der Stadt.

Urlaub in der Steiermark

Vorarlberg

Das österreichische Vorarlberg ist geprägt durch steile Berge, schroffe Felsmassive und zwischendrin weite Täler mit saftigen Wiesenflächen.

Zwei Drittel des Bundeslandes liegen in über 1000 Metern Höhe, wodurch du auch viele Gletscher finden kannst. Eine bekannte Region des Vorarlbergs ist der Bregenzerwald, der dir pures Alpenpanorama am Bodensee beschert.

Viele Urlauber strömen jährlich ins Vorarlberg, um die Gegend um Bregenz zu erkunden. Die sanft-hügelige Landschaft sowie der Bodensee bilden hier einen großen Anziehungspunkt. Dieser wird in den Hochsommermonaten noch durch die Bregenzer Festspiele getoppt, welche weltweit bekannt sind. Gleichermaßen kannst du Bregenz und die Bodenseeregion bereisen, wenn du dich für einen Badeurlaub interessierst.

Für die Wintermonate ist die Region am Arlberg mit seinem belebten Skigebiet St. Anton der Magnet für Gäste aus aller Welt. Die bestens präparierten Pisten laden dann zu Wintersport jeder Art ein.

Wenn du wandern gehen möchtest, besuche die Silvretta-Hochalpenstraße mit ihrem tiefblauen Stausee. Diesen kannst du zu Fuß umrunden.

Vorarlberg hat nicht viele Sehenswürdigkeiten per se zu bieten, da die schönsten Höhepunkte des Bundeslandes in der Natur sowie der Region um den Bodensee zu finden sind. Neben der Stadt Bregenz, deren Besuch sich maximal lohnt, kannst du im Vorarlberg viele Heimatmuseen und einige Sennereien besuchen. Ein Muss sind die großen Täler der Region: Das Brandnertal, die Gegend um Montafon, das Große Walsertal und das Kleinwalsertal.

Urlaub in Vorarlberg

Beliebte Urlaubsorte in Österreich

Kitzbühel

Kitzbühel ist ein Ganzjahresziel, welches im Sommer wie auch im Winter reizvolle Aktivitäten zu bieten hat. Inmitten einer wunderbaren Landschaft liegt Kitzbühel als bekannter Hotspot für Wintersport und legendäre Aprés Ski-Partys.

In Kitzbühel kannst du während der Frühjahr-, Sommer- und Herbstmonate deinen Wander- und Badeurlaub sowie eine Städtereise verbringen. Im Winter kannst du verschiedene Wintersportarten betreiben und für all diese Urlaubsarten zwischen einer Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten wählen. Kitzbühel hat neben kleinen Pensionen, Bauernhöfen und Ferienwohnungen auch mondäne Hotels, schicke Wellnesshotels oder auch Berghütten zu bieten.

Wenn du Kitzbühel bereist, um die Natur zu erleben, lass dir den Schwarzsee nicht entgehen. Er liegt im Moor und ist bekannt dafür, eine recht warme Temperatur zu haben. Ebenso genial sind der Streif-Wanderweg und der Alpenblumengarten. Die Aussicht aus der Bergbahn kannst du genauso wie die Innenstadt von Kitzbühel und die vielen Heimat- und Bauernmuseen gleichermaßen im Winter besuchen. In dieser Jahreszeit kannst du auch als Ski- oder Snowboardanfänger die notwendigen Fertigkeiten in einer der vielen guten Skischulen erlernen. Denn: Die Aprés Ski-Abende auf den Berghütten im Anschluss an die körperliche Bewegung lohnen sich sehr.

Urlaub in Kitzbühel

Zell am See

Zell am See wurde auf einer Binnenhalbinsel erbaut und liegt am wunderschönen Zeller See, eingebettet in eine herrliche Berglandschaft. Der Ort ist nicht nur durch die perfekte Lage, sondern auch durch seine naturverbundenen Freizeitmöglichkeiten bekannt. Du könntest innerhalb eines Tages im See baden, wandern gehen und in der Altstadt einkaufen.

Wenn du nach Zell am See reist, kannst du hauptsächlich in Pensionen, familiengeführten Hotels, Privatzimmern oder Ferienwohnungen und Apartments übernachten. Es gibt auch einige Hotels sowie in den Sommermonaten die Möglichkeit zu Jugendherbergen oder Campingplätzen in Zell oder Kaprun, aber der Ort wird eher für die kleineren, familiären Unterkunftsvarianten geschätzt.

In Zell am See musst du unbedingt hoch hinaus: Genieße die Aussicht vom Berg Schmittenhöhe und dem Gletscher Kitzsteinhorn. Im Tauern Spa kannst du dich verwöhnen lassen und den See im Rahmen einer Schifffahrt entdecken. Die Panorama-Rundtouren geben dir die schönsten Blicke auf Zell am See und die sich dahinter aufbauenden Berge. Ein kulturelles Ausflugsziel in der näheren Umgebung ist die Mittelalterburg von Kaprun, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Besonders Familien mit Kindern können hier auf den Spuren der Zeit wandeln und sich wie die damaligen Burgfräuleins fühlen.

Urlaub in Zell am See

Salzburg

Die Altstadt und Gegend um Salzburg sind prunkvoll – diese mondäne Bauweise stammt aus den früheren Einnahmen der Stadt. Diese gewann sie durch ihre großen Salzvorkommen und dessen Export in alle Welt. Zusätzliche Berühmtheit erlangte die Stadt durch das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart, die beliebten Mozartkugeln sowie die Salzburger Festspiele.

Salzburg ist die perfekte Destination für eine Städtereise, bei der du hauptsächlich in edlen Hotels und auch Pensionen unterkommen kannst. Einige Hotels bieten einen Spa-Bereich an. Die Hotels im Salzburger Umland sind häufig komplett auf Wellness konzipiert, sodass du etwas außerhalb der Stadt auch einen wunderbaren Wellnessurlaub verleben kannst.

Salzburg hat jede Menge zu bieten. Architektonisch wie auch kulturell sind an dieser Stelle die Festung Hohensalzburg, das Schloss Mirabell, der Salzburger Dom, Schloss Hellbrunn sowie Mozarts Geburtshaus zu nennen. Wenn du mit Kindern reist, ist der Zoo der Stadt ein Muss. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich nahezu alle in der Altstadt und erstrecken sich entlang des Flusses Salzach. Bei einem Bummel entlang der mondänen Straßen darfst du dir die Getreidegasse nicht entgehen lassen. In ihr liegt das legendäre Geburtshaus neben traditionellen Geschäften und Gaststuben – hier findest du so viel Salzburger Charme wie nirgendwo anders.

Urlaub in Salzburg

Innsbruck

Innsbruck besticht durch seine reizvolle Lage direkt am Fluss Inn, während um die Stadt zu beiden Seiten die hohen Bergmassive ein atemberaubendes Panorama bilden. Bekannt ist die Stadt vor allem durch die Bergiselschanze, auf der jährlich das große Skispringen abgehalten wird. Innsbruck versprüht einen einzigartigen Charme. Durch seine Besucher, oftmals Italiener, wird die Nähe zum Nachbarland deutlich und beschert der Stadt ein mediterranes Flair.

Innsbruck eignet sich für verschiedene Arten von Urlaub. Du kannst die Stadt einerseits als Zwischenstopp auf deinem Weg Richtung Italien in deine Reisepläne integrieren, sie als typische Städtereise besuchen oder für Wander- und Winterurlaub kommen. Zentrumsnahe Unterkünfte sind kleinere Stadthotels, welche besonders in der Weihnachtszeit zügig ausgebucht sind. Ferienwohnungen oder Wellnesshotels gibt es hingegen lediglich im Umland in größerer Auswahl – hierfür ist Innsbruck keine typische Destination.

Um die bedeutenden Sehenswürdigkeiten zu besuchen, splitte deinen Aufenthalt in Innsbruck ein wenig auf. Empfehlenswert sind mindestens zwei Tage in der Innenstadt sowie mindestens drei weitere Tage in der Umgebung. Die Innenstadt ist berühmt für ihr Goldenes Dachl und die Hofkirche. Erholsam sind auch ein Spaziergang entlang des Inn sowie die Einkehr in einen der traditionellen Läden mit Südtiroler Schinken. In der Umgebung findest du die schönen Ausflugsziele wie den Alpenzoo, das Schloss Ambras oder die kaiserliche Hofburg. Lohnenswert sind auch die Swarovski Kristallwelten, die Bergiselschanze und eine Fahrt mit der Seilbahn zur Nordkette für einen imposanten Ausblick auf die Stadt.

Urlaub in Innsbruck

Graz

Graz steht für die Mischung aus gemütlicher Tradition und dem hippen Lifestyle durch die vielen Studenten der Stadt. Die Universitätsstadt ist die Hauptstadt der Steiermark und besticht durch seine wirklich charmante Altstadt.

Graz eignet sich mit seinen zahlreichen Apartments, Pensionen, Hotels und Wohnmobilstellplätzen perfekt für eine Städtereise. Gleichermaßen kannst du das städtische Flair mit Ausflügen in die Steiermark verbinden und deine Reise auf diese Weise splitten.

Keinesfalls darfst du bei einem Graz-Besuch die traumhafte Aussicht vom Schlossberg verpassen. Du erreichst ihn entweder zu Fuß oder mit der Schlossbergbahn, die sich auf Schienen den Berg hinaufschiebt. Oben angekommen, erwartet dich das Wahrzeichen der Stadt: Der Grazer Uhrturm. Auf dem Schlossberg wartet ein weiteres Highlight auf dich – die Untergrund-Rutsche “The Slide”. Ausgestattet mit einem Rutschkissen, kannst du auf 175 Metern Länge mit bis zu 30 km/h im Inneren des Berges hinabrutschen. Familien mit Kindern können stattdessen die Märchenbahn auf dem Schlossberg nutzen, um das Innenleben dessen spielerisch zu entdecken. Wenn du eine Gestaltung für den Abend suchst, ist das Lokal auf der Murinsel perfekt geeignet. Zusätzlich sind das Grazer Schauspielhaus sowie das Kunstmuseum, das Joanneums-Viertel mit seinen zahlreichen Museen und die Grazer Altstadt jederzeit einen Besuch wert.

Urlaub in Graz

Linz

Linz ist bekannt für seine Modernität, eine schöne Altstadt und die beste Lage direkt an der Donau. Sie ist ideal, wenn du eine kurze Städtereise im Rahmen von zwei bis drei Tagen unternehmen möchtest – perfekt, wenn du nach einem Ziel für eine kleine Auszeit suchst.

Da Urlaub in Linz die Kriterien einer klassischen Städtereise abdeckt, bietet die Region vor allem Stadthotels– oder Pensionen an. Im urbanen Umland findest du vereinzelt auch Ferienwohnungen, in denen du dich selbstverpflegen und einen kleinen Fahrtweg ins Stadtzentrum in Kauf nehmen musst.

Die Linzer Sehenswürdigkeiten sind wie die Stadt selbst größtenteils sehr modern und innovativ. Während du auf der traditionellen Seite die Altstadt mit dem Hauptplatz und Mariendom genießen kannst, findest du im modernen Teil von Linz spannende Institutionen, die dich staunen lassen. Hierzu zählt das Ars Electronica Center – Europas einzigartiges Museum und interaktives Forschungslabor der Zukunft mit jährlich wechselnden Themen. Das Kunstmuseum Lentos wird dich bereits von außen durch seine transparente Fassade beeindrucken. Im Inneren findest du zeitgenössische Kunst mit Spielraum zur eigenen Interpretation. Entlang des Hafens sind die Graffitis sehr sehenswert und gut mit einer Hafenrundfahrt kombinierbar. Wenn du die Industrie von Linz kennenlernen möchtest, nimm an einer Werkstour von voestalpine teil und besichtige sogar den Hochofen.

Urlaub in Linz

Österreich-Urlaub: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Schloss Schönbrunn in Wien

Das Schloss Schönbrunn mit seinem schön angelegten Park ist die prunkvolle Sommerresidenz der Habsburger Kaiser. Südwestlich der Wiener Innenstadt gelegen, ist das Areal außerdem für den Tiergarten Schönbrunn, den Irrgarten und das Café Gloriette bekannt. Aufgrund der Vielfältigkeit eignet sich das Schloss Schönbrunn daher auch bei einem Wien-Aufenthalt mit Kindern.

Bei einem Besuch des Schlosses kannst du die Privatzimmer von Kaiserin Sissi und Kaiser Franz Joseph sowie das berühmte Porzellanzimmer besichtigen. Sobald du das Eingangsportal betrittst, spürst du das Flair der damaligen Zeit und kannst die französische Noblesse förmlich anfassen. Die gesamte Anlage stammt aus dem Spätbarock und beherbergt neben den kaiserlichen Räumen auch Mietwohnungen für die Allgemeinheit. Besonders sehenswert ist auch der prachtvolle Japanische Garten, die Kronprinzenallee und das tropische Palmenhaus, welche sich alle auf dem Gelände des Schlosses Schönbrunn befinden. Durch die Vielzahl an Besichtigungsmöglichkeiten kannst du für den Besuch des Schlosses und seiner Umgebung einen kompletten Tag einplanen.

Schloss Schönbrunn

Mozarts Geburtshaus in Salzburg

Im Jahre 1756 wurde Wolfgang Amadeus Mozart in der Getreidegasse 9 geboren. Sein Geburtshaus ist bis heute ein absolutes Highlight, wenn du Österreich besuchst und ein Muss, wenn du eine Reise nach Salzburg unternimmst. Da im Geburtshaus ein Museum integriert ist, kannst du bei einem Rundgang eine rekonstruierte Wohnung inklusive Inventar der damaligen Zeit besichtigen sowie einen Blick in die originalen Mozart-Räume werfen. Alle Dokumente und Besitzgüter, die aus seiner Zeit noch bestehen, sind hier ausgestellt – dazu zählen auch seine ersten Instrumente.

Das Mozart-Museum fängt alle Facetten seiner Person ein und vermittelt ein recht realistisches Bild seines Werdeganges. Es ist thematisch in drei Ebenen gegliedert: “Mozart und die Universität”, “Mozarts Freundschaft zu Salzburger Familien” sowie “Heiligenverehrung und Kirchenmusik”. Ebenso sind auf verschiedenen Miniaturbühnen seine Opernaufführungen zur besseren Anschaulichkeit dargestellt. Das Mozart Geburtshaus begeistert nicht nur eingefleischte Fans seiner Kunst, sondern ist für die Allgemeinheit sehr interessant gestaltet.

Geburtshaus Mozart

Krimmler Wasserfälle im Salzburger Land

Die Krimmler Wasserfälle liegen im Nationalpark Hohe Tauern und bieten nicht zuletzt wegen ihres Wasserinformationshauses und der grandiosen Aussicht allen Grund für einen Tagesausflug. Weltweit betrachtet sind sie die fünfthöchsten Wasserfälle, weil sie vom höchsten Punkt aus 380 Metern in die Tiefe stürzen.

Du erreichst sie über den Wasserfall-Parkplatz im Rahmen einer etwa 90-minütigen Wanderung. Diese ist keineswegs langweilig, sondern bietet dir herrliche Aussichten in das Zillertal, zum Gerlos-Pass und hinab in das Salzachtal des Salzburger Landes. Die Krimmler Wasserfälle tosen laut und sind durch ihre Mächtigkeit wirklich beeindruckend. Am oberen Rand gedeiht aufgrund des permanenten Sprühnebels Leuchtmoos, welches sehr selten vorkommt. Dessen Besonderheit ist, Licht reflektieren zu können, während das Moos bewässert wird. Wenn du während der Sommermonate reist, kannst du vor oder nach den Wasserfällen auch das WasserWunderWelt-Haus besuchen. Dort erhältst du spannende Informationen rund um das Thema Wasser.

Krimmler Wasserfälle

Hallstatt in Oberösterreich

Hallstatt liegt im Salzkammergut und ziert das Motiv vieler Postkarten aus Österreich. Der Ort wurde wegen seines alten Salzbergwerks zum UNESCO-Welterbe gekürt. Die schönste Aussicht auf Hallstatt genießt du, wenn du mit der Seilbahn auf den Salzberg fährst und den Rudolfsturm emporsteigst.

Da Hallstatt erst ab dem 19. Jahrhundert über eine Straße erreichbar war, hat sich der Ort langsamer entwickelt. Mit vielen keltischen Einflüssen und dem daher einhergehenden Totenkult, ist Haltstatt ein wenig mystisch. Schlenderst du durch die Straßen und Gassen, begegnen dir immer wieder Totenköpfe, die teilweise aufgespießt auf Pfählen stecken. Dies stammt aus der Zeit, als die Plätze auf dem Friedhof knapp waren – die Einwohner Hallstatts gruben daher einige Skelette erneut aus, um freie Fläche zu schaffen und stellten die betroffenen Verstorbenen als Schutzpatronen auf Holzpflöcke. Hallstatt ist ein wirklich malerischer Ort, den du nicht nur zu Land, sondern auch zu Wasser besichtigen solltest. Vom Schiff aus hast du einen wunderschönen Blick auf die kleinen Häuser, die sich in das Tal hineinpressen oder sanft an den Hügeln entlangschlängeln.

Hallstatt

Großglockner mit Großglockner Hochalpenstraße

Kärnten und Salzburg werden durch die 48 Kilometer lange Großglockner Hochalpenstraße miteinander verbunden. Ihr höchster Punkt befindet sich in rund 2500 Metern Höhe, von wo aus du einen fantastischen Blick über die Alpenregion genießt. Diese Kaiser-Franz-Joseph-Höhe bietet sich für einen Halt an. Du findest dort eine Ausstellung, das Glockner-Kino sowie die Swarovski-Beobachtungswarte. Sie dient der Beobachtung wild lebender Tiere in dieser Hochalpenregion.

Eine Fahrt auf dieser Passstraße bietet sich vor allem im Frühling und Sommer an, wenn die großen Schneemassen beräumt sind und den Straßenrand malerisch säumen. Mit ein wenig Glück kannst du während deiner Fahrt Steinböcke, Bergziegen und Maultiere beobachten, die an den Berghängen auf der Suche nach Nahrung sind. Das Fahrerlebnis ist einmalig, da du nicht nur den Großglockner mit 3798 Metern, sondern auch eine Gletscherzunge sehen wirst.

Großglockner Hochalpenstraße

Eisriesenwelt in Werfen

Wenn du in Österreich bist, solltest du dir nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die weltweit größte Eishöhle zu begehen. Bei konstanten null Grad Innentemperatur ist diese Sehenswürdigkeit eine willkommene Abkühlung im Sommer und im Winter ein angenehmer Raum, um kurz der frostigen Kälte im Äußeren zu entkommen.

Bist du gut zu Fuß, kannst du den Eingang der Höhle auf einer fünfstündigen Wanderung aus Werfen erreichen oder alternativ die Seilbahn zu diesem Ausgangspunkt nehmen. Im Rahmen der einstündigen Führung erfährst du, mit Lampe und festem Schuhwerk ausgestattet, alles über die Entstehung und Entdeckungsgeschichte dieser Eishöhle. Du wirst dabei etwa einen Kilometer in das Innere vordringen können, während die restlichen Kilometer nicht begehbar sind. Da sich das Eis ständig erweitert und immer wieder bizarre Formen zum Vorschein bringt, ist der Besuch jederzeit lohnenswert. Wichtig ist, dass du und deine Mitreisenden gut zu Fuß sind und keinerlei Platzangst haben. An manchen Stellen wird es sehr eng und zugleich gibt es überall etwas zu entdecken – ein Erlebnis, welches du so schnell nicht wieder vergisst.

Achensee in Tirol

Das Tiroler Meer, wie der Achensee umgangssprachlich genannt wird, ist ein Ort der Ruhe und Erholung sowie perfekt für Wassersportaktivitäten geeignet. Wenn du eine kleine Auszeit suchst und die smaragdgrüne Farbe auf dich wirken lassen möchtest, während du am Abend deine Tiroler Brotzeit einnimmst, bist du am Achensee genau richtig. Für eine Abwechslung sorgt eine Fahrt mit der ältesten dampfradbetriebenen Zahnradbahn von Europa, welche knapp sieben Kilometer fährt und ein nostalgischer Höhepunkt am Achensee ist.

Wenn du den Achensee von ganz oben bewundern willst, lohnt sich eine Fahrt mit der Seilbahn oder die Wanderung in das Rofan-Gebirge. Dort befindet sich auch der Dalfazer Wasserfall. Im Rofan-Gebirge kannst du hervorragende Wanderungen unternehmen und hast den Achensee dabei fast immer im Blick. Für körperlich schwächere Menschen oder wenn du schlichtweg nicht gut zu Fuß bist, ist auch eine kleine Einkehr im Berggasthof der Seilbahn-Station Rofan empfehlenswert.

Achensee

Wiener Prater

Weltweit bekannt und von Besuchern jeden Alters geliebt ist der Prater von Wien. Dieser ist nicht nur, wie viele denken, ein Vergnügungspark, sondern vielmehr auch eine Auenlandschaft, durch die sich ein Spaziergang sehr lohnt. Auf dem Wiener Prater erwarten dich rund 250 Attraktionen, welche im Gesamten einem Freizeitpark ähneln. Diese werden das ganze Jahr über betrieben. Besondere Berühmtheit genießt das 65 Meter hohe Riesenrad, welches häufig als Symbol für den Wiener Prater gewählt wird. Auch wenn du nicht ganz schwindelfrei bist, solltest du dir eine Fahrt damit gönnen. Die Gondeln sind geschlossen, sodass du dich ein wenig sicherer fühlen und die wunderschöne Aussicht genießen kannst. Achter- und Geisterbahnen warten auf eine Fahrt mit dir und an den Lebensmittelständen kannst du deinen Magen füllen oder dir eine süße Leckerei kaufen. Der Wiener Prater ist eine Institution, da er den Bogen zwischen Altem und Neuem hervorragend meistert.

Wiener Prater

 

Beliebte Ausflüge und Aktivitäten in Österreich

Leutascher Geisterklamm

Du liebst Schluchten, schroffe Felsformationen und das Laufen und Spüren der puren Natur? Dann bist du im Leutascher Geisterklamm im Karwendelgebirge genau richtig. An der tiefsten Stelle misst die Klamm 75 Meter. Die raue Landschaft ist von zwei Wegen durchzogen, die größtenteils entlang der Felswände führen und von spannenden Geschichten rund um die Klammgeister gesäumt sind. Dies macht den Ausflug auch interessant, wenn du in der Familie mit Kindern reist. Der Klammgeistweg umfasst eine Strecke von drei Kilometern, während der Koboldweg mit zwei Kilometern ein wenig kürzer ist. Die gesamten Wege sind durch Gitter gesichert, denn sie führen nicht nur am Felsen entlang, sondern auch in luftiger Höhe über Schluchten hinweg. Immer wieder wird die Strecke durch die Läufe vom kristallklaren Wasser der Leutascher Ache begleitet, welches sich seinen Weg durch die Felsspalten sucht.

Damit der Leutascher Geisterklamm für Familien mit Kindern besonderen Spaß macht, gibt es für die Kleinen jede Menge zu entdecken. Der Leutascher Geisterklamm ist umringt von Mythen und Sagen, welche entlang der Wanderwege erläutert werden. Durch kleine Rätsel und die Aufgabe, die Kobolde und Geister der Region zu suchen, sind die kleinen Besucher beschäftigt und lernen spielerisch die Geschichte des Leutascher Geisterklamm kennen. Für eine Erfrischung während der Sommermonate sorgt der separat begehbare Wasserfallsteig, der zu einem 23 Metern hohen Wasserfall führt.

Kleine Kioske und auch Gaststätten stehen auf einigen Etappen für eine Stärkung des leiblichen Wohles zur Verfügung.

Beliebte Wanderungen

In Österreich findest du Wanderrouten für jede körperliche Verfassung – so vielfältig wie das Land selbst, so interessant und unterschiedlich sind auch die möglichen Wanderwege.

Sanfte Routen findest du auf dem UNESCO-Welterbesteig in der Wachau, dessen Ausgangs- und Zielort Krems ist. Hier kannst du beidseits der Donau wandern und hast dabei nur sehr geringe, kurzweilige Anstiege sowie häufig den Schatten des Waldes. Einige Ruinen befinden sich entlang der Strecke, auf der du immer einen schönen Blick auf die Donau genießen kannst.

Ein weiteres Beispiel für genussvolles Wandern befindet sich mit einer Teilstrecke des Alpe-Adria-Trail im Bundesland Kärnten. Bei einer normalen körperlichen Verfassung kannst du rund 15 Kilometer pro Tag laufen. Highlights wie der Millstätter See, Wörthersee und der Nationalpark Hohe Tauern liegen auf der Route und bieten sich für eine erholsame Verschnaufpause an.

Wenn du schon Erfahrungen im Wandern hast und gerne anspruchsvolle Routen haben möchtest, ist das Dachsteingebirge der perfekte Ort für deine Wanderung. Der dortige Höhenrundweg liegt auf fast 3000 Metern Höhe und schenkt dir einmalige Ausblicke auf die umliegenden Berge und Gletscher. Vom Höhenrundweg kannst du einen Ausflug nach Hallstatt machen, sofern du diesen Streckenabschnitt wanderst.

Bei richtig guter Konstitution kannst du den Tirolerweg wandern, der eine Überquerung der Alpen einschließt. Garmisch und Innsbruck sind geeignete Ausgangsorte für die anspruchsvolle Strecke. Bergdörfer, sanfte Täler, raue Gletscher und die schneebedeckten Alpengipfel sind deine Belohnung für eine recht anstrengende Tour.

Wenn du Österreich mit blühenden Almen, Kühen und urigen Berghütten in Verbindung bringst, ist der Salzalpensteig eine schöne Route mit tollen Ausblicken und ordentlichen Wanderwegen.

Beliebte Seen

Neusiedler See

Der größte See des Landes bietet ausreichend Fläche, um Wassersportaktivitäten oder Segelschifffahrten nachzugehen. Baden ist selbstverständlich ebenso möglich. Durch rund 300 Sonnentage im Jahr ist die See-Region im Burgenland sehr beliebt, um Freizeitaktivitäten nachzugehen. Du kannst hier auch schöne Radtouren unternehmen oder einfach die Seele baumeln lassen.

Wörthersee

Der Wörthersee ist eine beliebte Urlaubsregion, die für sich spricht: Egal ob du Ruhe und Erholung, ausgiebigen Wassersport oder Aktivitäten an Land in einer wunderbaren Umgebung suchst – am Wörthersee findest du all das.
Du kannst Golf spielen, wandern gehen, an den Strandbädern baden, Rad fahren oder surfen lernen. Zusätzlich findest du schöne Ausflugsziele in der nahen Umgebung.

Faaker See

Klares, türkisblaues Wasser und die bergreiche Region der Karawanken sind gute Argumente, die für einen Urlaub am Faaker See sprechen. Durch die südliche Lage findest du mediterranes Klima mit vielen Sonnenstunden und milden Temperaturen. Dies ist ideal für ausgiebiges Baden oder kleine Wanderungen in der Gegend. Grundsätzlich ist der Faaker See in Kärnten weniger lebhaft als der Wörthersee.

Wolfgangsee

Wenn du Abenteuer liebst und gerne neue Aktivitäten ausprobierst, ist der Wolfgangsee im Salzkammergut möglicherweise ideal für dich. Stand-Up-Paddling, Wakeboarding, Wasserski fahren, sogar Tauchen und der Verleih von Kanus und Kajaks wird an diesem See angeboten. Rund herum findest du sanfte Almen, leicht zu laufende Wanderstrecken und angenehme Fahrradtouren. Oftmals finden kulturelle Veranstaltungen am Wolfgangsee oder dessen Umgebung statt, die deinen Urlaub typisch österreichisch abrunden.

Beliebter Nationalpark

Der beliebteste Nationalpark von Österreich ist der Nationalpark Hohe Tauern, der sich durch drei Bundesländer zieht. Mit seinen Vorkommen in Osttirol, Kärnten und Salzburg ist er der größte Nationalpark Europas. In ihm liegt der Großglockner, der mit knapp 4000 Metern der höchste Berg Österreichs ist. Zahlreiche, teilweise unter Naturschutz stehende Tiere haben hier ihr Zuhause und können mit ein wenig Glück bei deinen Unternehmungen beobachtet werden. Dasselbe gilt für Pflanzen – wenn du sehr naturverbunden bist und es magst, die Schönheiten einer Region zu entdecken, sind Unternehmungen in Österreichs Nationalpark ein Muss.

Die Wanderwege sind stets gut ausgebaut und ausgeschildert. Ebenso stehen dir viele kleine Hütten für eine Einkehr zur Verfügung. Du kannst dir auch einen österreichischen Wanderrucksack mit Bergkäse, Südtiroler Schinken und Bergwurzen packen und deine Rast an einem schönen Ort deiner Wahl machen. Der Nationalpark Hohe Tauern ist landschaftlich sehr vielfältig. Von seichten Almen und den Bergen, die höher als 3000 Meter sind, hat er jede Menge zu bieten.

Besondere Höhepunkte sind die Krimmler Wasserfälle, die Eisfelder der Pasterze und die Gletscherwelt Weißsee. All diese Orte strahlen eine unwahrscheinliche Ruhe aus, die sich sofort auf dein Inneres übertragen und dich zur Entspannung bringen wird. Du wirst staunen, welche Wunder unsere Natur geschaffen hat. Wenn du gerne eine schöne Aussicht genießt, kannst du die Bergbahnen nutzen. Die Wildkogelbahnen, Dorfbahn Königsleiten, Panoramabahn Hollersbach oder auch die Bergbahnen um Gastein, Rauris und den Großarlberg bieten ein unvergessliches Erlebnis.

Beliebte Aktivitäten für Familien

Natureispalast Hintertux

Wenn ihr euren Österreich-Urlaub im Zillertal verbringt, lohnt sich eine Seilbahnfahrt mit dem Gletscherbus 3 auf bis zu 3200 Metern Höhe. Nicht nur der Hintertuxer Gletscher per se ist beeindruckend, sondern auch der dortige Natureispalast. Dieser wurde durch Zufall von Roman Erler entdeckt und durch diesen für Urlauber zugänglich gemacht. Mit vorheriger Anmeldung kannst du im Rahmen einer einstündigen Führung in das Innere des Hintertuxer Gletschers und dich von den skurrilen, blau schimmernden Eisformationen verzaubern lassen. Du befindest dich dann etwa 30 Meter unter der Skipiste und stehst vor einem 32 Meter tiefen Eissee, in dem ganz Mutige sogar ein kurzes Bad nehmen können. Wenn ihr fit und mit festem Schuhwerk ausgerüstet seid, ist diese Tour ein einmaliges Erlebnis.

Action in der Grenzregion Reutte

Reist du allein, mit Freunden, als Paar oder mit größeren Kindern, kannst du an der Ruine Ehrenberg jede Menge erleben. Bei der Besteigung des Berges erwartet euch eine Schatzsuche, die zusammen mit der weltweit längsten Hängebrücke für viel Adrenalin sorgt.

Urlaub auf dem Bauern- oder einem Gnadenhof

Österreich assoziieren viele mit urigen Bauernhöfen. Tatsächlich kannst du den gesamten Aufenthalt auf einem solchen verbringen und – je nach Wunsch – selbst mit anpacken. Familiär geführt, servieren diese Unterkünfte ein zünftiges Frühstück und haben die Tiere direkt auf dem Hof. Besonders mit Kindern ist dies eine tolle Möglichkeit, sie den Vierbeinern näher zu bringen und ihnen ein harmonisches Miteinander schmackhaft zu machen.

Beliebte Ausflüge und Aktivitäten in Österreich

Urlaub in Österreich: Urlaubsarten im Überblick

Kurzurlaub

  • Kurzurlaub ist in der Regel kürzer als eine volle Woche und dient einer kleinen Auszeit vom stressigen Alltag. Hierfür bieten sich Ziele an, welche nicht allzu weit von deinem Wohnort entfernt und relativ unkompliziert erreichbar sind. Für einen Kurzurlaub benötigst du entsprechend wenig Gepäck und kannst dadurch sehr flexibel reisen. Meist ist ein solcher Trip nötig, wenn du nicht mehr weißt, wo dir der Kopf steht und einfach einmal raus aus deinem gewohnten Ablauf kommen möchtest.
  • Kurzurlaub kennt keine Jahreszeit – wann immer du es für richtig hältst und als notwendig empfindest, kannst du einen Kurzurlaub starten. Anders gestaltet es sich, wenn du im Rahmen dieses Trips bestimmte Ziele verfolgst. Möchtest du beispielsweise einige Tage wandern gehen, so empfiehlt sich, die Klimatabellen oder die Wettervorhersage deines Wunschreiseziels zu überprüfen, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.
  • Nahezu jede Destination eignet sich für einen Kurzurlaub, wobei Städtereisen ein häufig gewähltes Ziel darstellen. Städte bieten sich an, wenn du in wenigen Tagen gerne viel erleben möchtest, ohne dabei große Distanzen zu überwinden. So sind Graz, Linz, Wien, Salzburg oder Innsbruck schöne Ziele für einen Städtetrip. Suchst du Erholung in der Natur, kann eine ruhigere Berghütte in Tirol genauso entspannend sein wie ein Wellnesshotel in Kärnten oder anderen Ecken des Landes. Besonders Frauen gönnen sich in der kurzen Alltagsauszeit gerne ein wenig Erholung für ihren Körper und Geist, sodass sich Wellness-Aufenthalte zu einer beliebten Kurzurlaubsform entwickelt haben. Kurzurlaub ermöglicht eine recht spontane Abreise, da du für ein paar Tage immer eine Übernachtungsmöglichkeit finden wirst. Dies gilt besonders für die Nebensaison, in der du auch günstige Preise ergattern kannst.

Skiurlaub

  • Skiurlaube sind gekennzeichnet durch den Aufenthalt in Wintersportregionen, der die meiste Zeit durch sportliche Aktivitäten an der frischen Luft geprägt ist. Diese Urlaubsform ist bei Paaren, aber vor allem auch Familien und Gruppen aus Freunden sehr beliebt. In Österreich gibt es zahlreiche buchbare Unterkünfte, die für größere Urlaubsgruppen geeignet sind. Hierzu zählen Ferienhäuser, Apartments und Berghütten. Von Letzteren seid ihr während eurer gesamten Reisedauer mitten im Skigebiet und habt pures Bergfeeling. Skiurlaube werden am Abend gerne in gemütlicher Runde ausgeklungen – hierfür hat Österreich jede Menge tolle Gaststuben parat.
  • Die Wintersportsaison in Österreich beginnt vereinzelt im Oktober und dauert bis Ostern an – dies dient als grober Richtwert, da jedes Skigebiet eigene Saisonzeiten hat. Wenige Regionen sind ganzjährig für Skiurlaub geöffnet. So ist am Hintertuxer Gletscher auf einzelnen Pisten an 365 Tagen im Jahr das Skifahren möglich.
  • Österreich hat unwahrscheinlich viele Skigebiete, sodass du für jede Wintersportart etwas Passendes findest.
  • Das größte Skigebiet ist die Region im Vorarlberg, welche mit knapp 90 Liftanlagen und über 300 Pistenkilometern der Spitzenreiter in Österreich ist. Die Region ist besonders bei jungen Menschen beliebt.
  • Die SkiWelt Wilder Kaiser ist auch sehr umfangreich und bei Familien beliebt. Da viele der Skipisten für Anfänger geeignet sind, ist der Wilde Kaiser optimal für dich, wenn du deine ersten Versuche auf den Brettern starten möchtest.
  • Saalbach-Hinterglemm, Ischgl-Samnaun, Serfaus Fiss Ladis und Kitzbühel sind, in chronologischer Reihenfolge, die nächstgrößeren Skigebiete in Österreich. Bei einem dortigen Aufenthalt kannst du nicht nur Skifahren, sondern auch viele Snow-Funparks ausprobieren. Die Gegenden sind bekannt für ein österreichisch-mondänes Flair, Belebtheit und eine professionelle Beschneiung, falls der Wettergott nicht von selbst mitspielt. Auf großartigen Höhenmetern erlebst du pures Schneevergnügen mit gigantischer Aussicht.
  • Es gibt viele weitere bekannte Skigebiete im Land, die ohne Ausnahmen lohnenswert sind.

Städtereise

  • Städtetrips sind kurzweilig, werden oft spontan gebucht und dauern meist zwischen drei und fünf Tagen, selten länger als eine Woche. Deine Unterkunft ist in der Regel ein zentral gelegenes Stadthotel, in welchem du nach einer entspannten Nacht ein Frühstück serviert bekommst. So hast du die ideale Grundlage, um erholt in den Tag zu starten. Die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten steht meist im Mittelpunkt eines solchen Aufenthaltes und dient im weiteren Sinne der persönlichen Bildung.
  • Um unter idealen Bedingungen die Höhepunkte einer Stadt zu genießen, sind die Frühlings- und Herbstmonate optimal. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen macht Sightseeing am meisten Spaß. Dennoch haben die Städte in Österreich ein eigenes Flair in der Winterzeit und zusätzlich wunderschöne Christkindlmärkte, die dich begeistern werden. Hier kannst du unbekannte Leckereien kosten und im Panorama der dich umgebenden Schneegipfel die frische Bergluft in Kombination mit dem Duft von Weihnachtsmärkten genießen.
  • In Österreich hast du mit Innsbruck, Salzburg, Wien, Graz, Linz, Klagenfurt und Bregenz wunderschöne Städte für deine Reise zur Auswahl. Sie alle sind voller kultureller, historischer wie auch moderner Höhepunkte. Das österreichische Flair findest du in jeder der Städte und kannst viele der Städte-Destinationen auch mit einer Verlängerung in einer ländlichen Region des Landes kombinieren. Da die Ziele jeweils sehr vielseitige Freizeitmöglichkeiten bieten, kannst du sie auch besuchen, wenn du mit Familie und Kindern reist.

Wanderurlaub

  • Wandern und Österreich sind wahnsinnig kompatibel miteinander, da das Land unzählige schöne Gegenden für einen ausgiebigen Wanderurlaub zu bieten hat. Dabei ist es nicht entscheidend, ob du dir die Routen im Voraus zusammenstellst oder spontan vor Ort festlegst, welche Wanderwege du ausprobierst. Die Möglichkeiten sind für jedes körperliche Niveau geeignet und haben eines gemeinsam: traumhafte Panoramen, soweit dein Auge reicht.
  • Wandern gehen ist grundsätzlich in jeder Jahreszeit möglich. Am meisten empfehlenswert sind Frühling, Sommer und der Herbst. Zu diesen Zeiten blühen die alpinen Pflanzen, die Wiesen sind üppig grün und du kannst problemlos überall in der Natur eine Rast einlegen und dich niederlassen, wo es dir am besten gefällt. Du benötigst unbedingt richtige Wanderschuhe, die deine Knöchel schützen und einen Rucksack für deine österreichische Wegzehrung. Lausche der Natur, während du über die Almen streifst und erlebe die österreichische Gastfreundschaft unterwegs in den Gaststuben entlang deiner Route.
  • Wenn du den Winter liebst, sind in Österreich auch Schneeschuhwanderungen buchbar. Für solche kannst du dir entweder Schneeschuhe leihen und auf eigene Faust wandern gehen oder eine solche Tour mit einem erfahrenen Reiseleiter und einer Gruppe durchführen. Speziell nach heftigem Schneefall oder in besonders durch Lawinen gefährdeten Gebieten ist dies ratsam. Hier solltest du nicht leichtsinnig sein, denn die Abgänge der Schneemassen geschehen oft unerwartet und plötzlich. Schneeschuhwanderungen sind ein einmaliges Erlebnis, weil du Gebiete erwandern kannst, die mit normalem Schuhwerk unpassierbar wären. Du erlebst die Stille der Berge, während der Schnee magisch unter deinen Füßen glitzert und die eisige Bergluft deine Lungen mit Sauerstoff durchflutet.

Familienurlaub

  • Zeit mit der Familie ist das wertvollste Gut und dieses solltest du bestmöglich nutzen und auskosten. Da Österreich nicht nur sehr gast-, sondern auch überaus familienfreundlich ist, bietet sich das Land für einen gemeinsamen Urlaub an. Ihr seid alle zusammen, weit entfernt von den Zwängen des Alltags und könnt in eurer vertrauten Runde jeder Menge Aktivitäten nachgehen. Österreich hat so viele Ausflugsziele zu bieten, dass ihr wahrhaftig die Qual der Wahl habt – ebenso gestaltet es sich mit den Unterkunftsvarianten.
  • Jede Region in Österreich bietet zahlreiche Aktivitäten, wenn du mit deiner Familie dort Urlaub machst. Dabei ist nicht relevant, in welchem Alter deine Kinder gerade sind, denn die Freizeitmöglichkeiten sind für jede Altersgruppe geeignet. Verschiedene Märchen- und Tierparks sind toll für kleinere Kinder, während etwas größere Kinder auf den Erlebnislehrpfaden eine Menge lernen können. Auch sind spezielle Kinderwanderungen buchbar, die konkret auf die Bedürfnisse der jungen Generation ausgerichtet sind. In Vorarlberg gibt es neben dem Märchen- und Sagen-Weg einen sehr schönen Bärenpark und für ein wenig mehr Action ist der Erlebnisberg Golm genau richtig. Dort könnt ihr mit dem Alpine Coaster fahren, Flying Fox ausprobieren, euch abseilen und klettern sowie eine Riesenrutsche nutzen. Tirol bietet Höhepunkte wie das Ötzi-Dorf, einen Zirben-Park, diverse Bergerlebniswelten oder auch familienorientierte Freizeitparks. Ganz ähnlich gestalten sich die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in den anderen Regionen des Landes – ihr habt die Qual der Wahl.
  • Ob ihr in die Steiermark, nach Tirol, Kärnten, das Salzburger Land, Ober- oder Niederösterreich oder ins Burgenland fahrt – euren Familienspaß findet ihr überall gleichermaßen. Österreich ist ein sehr kinderfreundliches Reiseziel. Die oft familiär geführten Hotels sind sehr familienorientiert und helfen dir gerne bei der Organisation und Planung von Ausflügen.

Wellnessurlaub

  • Charakteristisch für einen Wellnessurlaub ist das Ziel, Körper und Geist auf ein erholtes und ruhiges Level zurückzubringen. Im hektischen Alltag vergisst auch du sicherlich oft, ausreichend für dein eigenes Wohl zu sorgen. Durch eine kleine Auszeit in Form einer Wellnessreise kannst du wieder in Ruhe durchatmen, die Sorgen des Alltags hinter dir lassen und körperlichem und mentalem Unwohlsein effektiv vorbeugen. Direkte Wellnesshotels sind eine beliebte Unterkunftsform bei einem solchen Urlaub, da sie mit ausgebildetem Personal für Massagen, Saunaaufgüsse und erholsame Anwendungen für dich zur Verfügung stehen.
  • Die beste Zeit für einen Wellnessurlaub ist, wann immer du es für notwendig hältst. Du musst diese Art des Urlaubs nicht von einer Jahreszeit oder Witterung abhängig machen, sondern kannst nach Herzenslaune ein schönes Ziel wählen und verreisen. Wenn du dir ein tolles Wellnesshotel in Österreichs Bergen aussuchst, ist die kalte Jahreszeit besonders reizvoll – dann dampfen die Outdoor-Pools und das anschließende kuschlige Bett kannst du richtig genießen. Viele der Spa-Hotels in Österreich haben ihren Spa-Bereich ohnehin gläsern gestaltet, sodass du auch im Sommer das schöne Panorama vor Augen hast. Durch die Umgebung der Berge und die Freundlichkeit der Einheimischen wirst du das Ziel deines Wellnessurlaubs in Österreich keinesfalls verfehlen.
  • Wellnessurlaub und die entsprechenden Unterkünfte findest du hauptsächlich außerhalb der großen Städte. Zwar haben auch Wien, Innsbruck oder Salzburg ein paar Wellness-Resorts, deren Anzahl im Stadtkern ist jedoch sehr übersichtlich. Die größte Auswahl erhältst du in den anderen Regionen von Österreich und besonders in den Skigebieten. Wer Wintersport betreibt, wärmt sich am Abend gerne in der Sauna und ähnlichen Wellness-Einrichtungen auf, sodass viele Hotels ein solches Angebot haben.

Urlaub mit Hund

  • Österreich ist ein sehr hundefreundliches Reiseziel, welches es dir ermöglicht, deinen treuen Vierbeiner einfach mit in den Urlaub zu nehmen. Dies hat den Vorteil, dass du dir während deines Urlaubs keinerlei Gedanken um eine adäquate Tierbetreuung machen musst. Zusätzlich ist dein Hund immer bei dir und ihr könnt, ob Sommer oder Winter, viele Aktivitäten in Österreich gemeinsam unternehmen.
  • Wichtig ist, dass dein Hund eine aktuelle, mindestens drei Wochen zurückliegende Tollwutimpfung und den EU-Heimtierausweis sowie eine Mikrochip-Kennzeichnung vorweisen kann. So lauten die Einreisebestimmungen für Österreich – hältst du dich an diese, wirst du mit deinem Vierbeiner keinerlei Schwierigkeiten vor Ort bekommen.
  • In der Sommerzeit kannst du dich mit deinem Hund an den hundefreundlichen Badeseen erfrischen oder ihn auf viele schöne Wanderungen mitnehmen. Die gut ausgebauten Wander- und Radwege sind auch für Hunde geeignet, sodass du eine große Zahl von Hundekotbeuteln und entsprechende Entsorgungsstellen vorfinden kannst. Im Winter kann dich dein Vierbeiner zu Schneeschuhwanderungen oder auf die Berghütten begleiten. Die meisten Gaststuben sind hundefreundlich und auch in den Seilbahnen mit geschlossenen Gondeln ist die Mitnahme deines Tieres kein Problem.
  • Alle neun Regionen Österreichs bieten hundefreundliche Unterkunftsmöglichkeiten an. Da du die Anreise bestimmt mit dem Auto zurücklegst, gibt es auch hierbei keine Komplikationen, wenn du deinen Hund im Reisegepäck dabeihast. Die Auswahl der Unterkünfte reicht von der kleinen Pension, Ferienwohnungen- und Häusern bis hin zu Berghütten. Größere Ferienregionen wie Tirol, die Steiermark oder Kärnten bieten mehr Möglichkeiten als kleinere Gegenden wie die Stadtbereiche um Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Klagenfurt oder Bregenz. Eine frühzeitige Buchung ist empfehlenswert, da Unterkünfte, die Haustiere gestatten, trotzdem rarer gesät sind als die breite Masse der Schlafmöglichkeiten.

Unterkunftsmöglichkeiten für einen Urlaub in Österreich

Wellnesshotels

  • Wellnesshotels haben meist ein einheitliches, jedermann ansprechendes Konzept, welches du im gesamten Haus vorfindest. Hierzu zählt ein angenehmer Duft, der dir schon beim Betreten der Lobby in die Nase strömt. Dies ist vor allem auch ein Farbkonzept, welches sich durch das Hotel zieht – meist werden hierfür sanfte und warme Farben gewählt, die Ruhe ausstrahlen. In deinem Zimmer findest du häufig ein Kissen-Menü vor, damit deine Schlafqualität hoch ist. Häufig wird im Hotel leise entspannende Musik gespielt, was eine große positive Wirkung auf dein Unterbewusstsein hat.
  • Hotels, die auf Wellness aufgelegt sind, bieten neben Einrichtungen wie einer Sauna, Dampfbad, Inhalationsräumen und Ruheliegen auch Anwendungen an, welche du im Rahmen deines Urlaubs in Österreich zubuchen kannst. Dies können Bewegungsprogramme und Entspannungsmethoden sein, die eines gemeinsam haben: Sie fördern dein Wohlbefinden, stärken deine Gesundheit und beugen Krankheiten und Anfälligkeiten vor.
  • Wellnesshotels sind ideal geeignet, wenn du allein, mit deinem Partner oder einer Freundin eine erholsame Auszeit in Österreich genießen möchtest. Dein persönliches Wohlgefühl steht hierbei im Vordergrund und wird durch schmackhafte Mahlzeiten im Hotel abgerundet. Wellnessprogramme dienen deiner Erholung, Tiefenentspannung und inneren Stärkung.
  • Schön sind Wellnesshotels auch, wenn deine Hochzeit oder eine allgemein stressige Phase bevorsteht und du noch einmal richtig Energie tanken möchtest. Schon wenige Tage dieser Pause genügen, dass du dich wie neugeboren fühlen und deinen Rhythmus wiederfinden kannst.

Hotels

  • Eine Unterkunft, die über mehr als 20 Zimmer, Verpflegungsmöglichkeiten, eine Zimmerreinigung und weitere Dienstleistungen verfügt, darf sich als Hotel bezeichnen. Diese sind in Österreich in großer Vielzahl vorhanden. Hotels findest du dort in jeder Region des Landes. Besonders in den großen Städten eignet sich diese Unterkunftsvariante, da du neben einem umfangreichen Frühstück auch ein gutes Bett für deine nächtliche Erholung bekommst.
  • An der Rezeption eines Hotels wird dir geholfen, wenn du Tipps für Ausflüge und Aktivitäten ins Umland brauchst oder generell Fragen hast. In manchen Häusern stehen dir Annehmlichkeiten wie ein Hallenbad, Fitnessraum, Sauna oder ein Freizeitraum zur Verfügung. Dies wird in Österreich gerne von den Gästen genutzt – nicht zuletzt, wenn diese in einer großen Gruppe reisen und am Abend gerne zusammensitzen möchten.
  • Hotels eignen sich für jeden Anlass. Ob du alleine, mit deinem Partner, als Familie oder in einer kleineren Gruppe reist: Mit einem Hotel triffst du eine solide Wahl und bist auch an regnerischen Tagen mit ein paar Freizeitaktivitäten gesichert. Zudem befinden sich die meisten Hotels in touristisch bester Lage und haben Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten oder einige Varianten für die Freizeitgestaltung in unmittelbarer Nähe.

Ferienwohnungen

  • Ferienwohnungen, Apartments und Ferienhäuser sind möblierte Wohnungen, die du für die Dauer deines Urlaubs im Rahmen einer Selbstverpflegung buchen kannst. Sie stellen das ideale Fundament dar, wenn du es bevorzugst, komplett unabhängig zu sein. Du kannst deinem eigenen Rhythmus nachgehen und musst dich an keinerlei Essenszeiten halten, da du in der vorhandenen Kochecke alle Mahlzeiten selbst zubereiten kannst. Du möchtest ausschlafen? Kein Problem. Du magst abends nicht an das Hotelbuffet, sondern willst lieber in dem tollen Restaurant, welches du beim Ausflug entdeckt hast, essen gehen? Selbst kochen bereitet dir Freude und du möchtest gern die typisch österreichischen Spezialitäten verarbeiten? In einer Ferienwohnung ist all dies möglich – du genießt größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung deines Tagesablaufes.
  • Unterkünfte wie diese sind optimal für dich, wenn du deine Urlaubstage in Österreich nicht nach festgelegten Essenszeiten im Hotel ausrichten möchtest oder in einer größeren Gruppe reist. Die Gruppe kann sich aufteilen, während ihr trotzdem zusammen seid und den Preis für ein größeres Ferienhaus könnt ihr euch so teilen. Ebenso kann sich jeder Mitreisende bei der Gestaltung der Mahlzeiten einbringen und ihr spart dadurch mehr Geld, als wenn ihr jeden Mittag und Abend auf Restaurantbesuche angewiesen wärt. Ferienwohnungen sind privater, sodass ihr jederzeit euren eigenen Rückzugsbereich habt – ganz wie in eurer Wohnung in der Heimat.

Camping

  • Wenn du in Österreich campen gehen möchtest, so sind alle ländlichen Regionen hierfür geeignet. Besonders an vielen Seen im Land sind Campingplätze zu finden, die du im Voraus reservieren solltest – dies gilt besonders in den Ferienzeiten. Camping ist im Zelt, einem Wohnwagen oder Wohnmobil möglich. Die Stellplätze in Österreich befinden sich oftmals in idyllischer Lage und sind zudem zentral zu den Attraktionen der näheren Umgebung gelegen. Diese Art der Unterkunft bietet dir den Vorteil, sehr kostengünstig übernachten zu können. Du bist außerdem sehr naturnah und ebenfalls autark – auf keinerlei feste Essenszeiten angewiesen. Selbstverpflegung ist auf einem Campingplatz üblich, wobei du auch ganz nach Belieben Restaurants besuchen oder grillen kannst.
  • Vereinzelt existieren in Österreich auch Angebote zum Glamping, der Trend-Variante des Campens. Hierbei schläfst du in bereits vorhandenen exklusiven Bauten, die das Camping-Erlebnis luxuriöser gestalten. Dies mag ein guter Einstieg sein, wenn du noch keine Camping-Erfahrungen sammeln konntest.
  • In Österreich zu campen empfiehlt sich, wenn du gerne in der Natur bist, preisgünstig reisen möchtest und ohne die Annehmlichkeiten eines Hotels auskommst. Camping bedeutet Flexibilität und sparsames Gepäck. Dies wiederum erleichtert dir die Reiseplanung und ermöglicht einen unkomplizierten Urlaub.

Berghütten

  • Berghütten von Österreich wegzudenken, wäre wie den Südtiroler Schinken vom Jausenbrettl zu streichen – einfach undenkbar. Diese Art der Unterkunft steht für Ruhe, pure Natur, Idylle, Abgeschiedenheit und Selbstversorgung. Wenn du deinen Urlaub auf einer Berghütte verbringen möchtest, so kannst du zwischen sehr einfachen, teils stromfreien Blockhütten bis hin zu ganzen Bergdörfern und hochwertigen Chalets wählen. Dies entscheidest du nach deinen persönlichen Vorlieben. Beide Ausführungen haben ihre Vorteile.
  • Während die einfachen Hütten total urig sind und nur durch den Kamin aufgewärmt werden, gibt es auch Berghütten mit eigenen Saunen und Brötchenservice am Morgen. Diese Unterkunftsvariante ist typisch für Österreich und vermittelt dir ein authentisches Gefühl für die wunderschöne Umgebung aus Bergen, saftigen Almen und der Ruhe mit dir selbst in der Natur.
  • Berghütten eignen sich, wenn du einmal komplett für dich sein möchtest – fernab von Nebengeräuschen, anderen Menschen und Autoverkehr. Sie sind ebenso perfekt, wenn du in einer großen Gruppe reist. Entsprechend umfangreiche Häuser bieten mehrere Schlaf- und Wohnbereiche und ein Areal im Außenbereich, in dem ihr im Sommer gemütlich zusammen essen oder im Winter ein abendliches Feuer anschüren könnt. Du findest sie in ganz Österreich. Wenn du für den Wintersport anreist, sind Berghütten in den Skigebieten oder unmittelbarer Pisten- und Lift-Nähe buchbar. In diesen Hütten erlebst du die Gegend landestypisch und intensiv.

Bauernhöfe

  • Du bist naturverbunden, tierlieb und magst Kontakt zu einheimischen Familien? Dann ist ein Urlaub auf dem Bauernhof in Österreich ideal für dich – vor allem wenn du mit deinen Kindern reist. Neben dem klassischen Bauernhof stehen auch themenbasierte Höfe zur Auswahl. So kannst du Reiterhöfe buchen, wenn du pferdebegeistert bist oder im Sommer in Österreich ausreiten magst.
  • Möglich sind auch Gesundheitshöfe, welche aus ihren eigenen lokalen Erzeugnissen Heilsalben, Kräuter, Tees und Honig herstellen. Wenn du in die Steiermark reist, findest du aufgrund der guten landwirtschaftlichen Bedingungen viele Obstbauernhöfe vor. Du kommst in engen Kontakt mit den regionalen Produkten, lernst diese durch die Gastfreundschaft der Bauern näher kennen und weißt nach deinem Urlaub, wie vielfältig du die Erzeugnisse verarbeiten kannst.
  • Verschiedene Anlässe können dich zu einem Urlaub auf dem Bauernhof in Österreich veranlassen. Während hier einerseits die Familie und deine Naturverbundenheit zu nennen sind, kannst du auch eine romantische Auszeit zu zweit auf den Bauernhöfen verleben. Spezielle Romantikbauernhöfe offerieren eine bodenständige Idylle für deine Hochzeitsreise. Mit den hofeigenen Pferden kannst du deine*n Liebste*n zu einer Kutschfahrt ausführen und die Nacht im duftenden Heu verbringen. Die Gastgeber organisieren ein Picknick mit österreichischen Spezialitäten für euch und sorgen dafür, dass es an nichts fehlt.

Kulinarische Spezialitäten in Österreich

Österreich hat sowohl landesweite kulinarische Spezialitäten wie auch regional unterschiedliche Köstlichkeiten zu bieten. Jede Gegend hat ihre Eigenheiten in der Küche und du solltest dich bei deinem Urlaub unbedingt durch die leckeren Gerichte probieren.
Nicht nur die Lebensmittel tragen Eigennamen, sondern auch einige Getränke auf den Speisekarten Österreichs. Allgemein haben viele dir bereits bekannte Zutaten schlichtweg andere Bezeichnungen, sodass hier und da schon einmal Verwirrung entstehen kann.

Landesweite Spezialitäten

  • Frittaten-Suppe ist eine klare Brühe, die durch geschnittene, meist hausgemachte Pfannkuchen als Einlage ergänzt wird und schön durchwärmt.
  • Apfelstrudel wird als Nachtisch oder zur Kaffeezeit gegessen und aus mit Äpfeln und Rosinen gefülltem Strudelteig gebacken.
  • Topfenknödel werden auf Basis von Grieß und Quark hergestellt und als Süßspeise in ganz Österreich gegessen.
  • Kaiserschmarrn findest du ebenso auf jeder Speisekarte. Der lockere und saftige Pfannkuchenteig wird mit dem Teigschaber so lange in der Pfanne zerkleinert, bis er einen großen Berg auf deinem Teller ergibt. Mit Puderzucker bestäubt und teilweise mit Pflaumenmarmelade oder Vanillesoße gereicht, ist er ein Hochgenuss.

Wiener Spezialitäten

  • Sacher Torte ist absolut typisch für Wien und keine Schokoladentorte im klassischen Sinne. Sie besteht aus Butter, Schokolade, Mehl, Eiern und Zucker, wird aber durch Marillenmarmelade und einer speziellen Schokoglasur ergänzt und ist somit besonders. Die Sachertorte wurde sogar in das Register der traditionellen Lebensmittel aufgenommen, da sie in Wien eine lange Tradition hat.
  • Backhendl ist eine Wiener Spezialität, wird allerdings auf vielen Berggaststuben in ganz Österreich angeboten. Das Backhendl ist traditionell ein ganzes Huhn, welches richtig knusprig frittiert ist. Meist findest du einzelne Hühnerteile des Backhendl auf den Speisekarten.
  • Tafelspitz mit Kren klingt zunächst seltsam, ist aber eine Delikatesse. Hierfür wird ein besonders zartes Stück Rindfleisch gekocht und mit österreichischem Meerrettich – dem Kren – gereicht. Du solltest ein wenig Schärfe vertragen können, wenn du dir Tafelspitz bestellst. Die meisten Köche geben kurz vor dem Servieren noch eine Portion frisch geriebenen Meerrettich in die Soße, da die übrige Schärfe sich zügig verkocht.

Spezialitäten im Burgenland

Durch die Nähe zu den osteuropäischen Ländern ist die Küche des Burgenlandes von deren Einflüssen geprägt. Die deftigen landwirtschaftlichen Erzeugnisse finden sich in vielen Gerichten wieder und bescheren dir ein zünftiges burgenländisches Mahl.

  • Letscho wird aus Zwiebeln, Paprika, Speck und Tomaten geschmort und häufig als soßenartige Beilage zu Fleischgerichten serviert.
  • Sterz wird entweder aus Bohnen oder Kartoffeln als Hauptzutat gekocht. Hinzu kommt eine größere Menge Mehl, wodurch das Gericht seine trockene, krümelige Konsistenz erhält.
  • Krautgerichte sind im Burgenland beliebt. Du kannst dich durch Krautsuppen, Krautwickel, Rouladen oder Gulasch probieren und bei jedem Essen wird das Kraut ein wenig anders schmecken, weil viele noch nach altem Familienrezept kochen.

Tiroler Spezialitäten

  • Kaspressknödel kannst du auf zwei unterschiedliche Arten essen. Teils werden sie als Einlage einer Suppe angeboten, teilweise auch als Hauptgericht. Die mit Käse überbackenen Semmelknödelscheiben sind dann noch mit Sauerkraut belegt und ein deftiges Gericht.
  • Tiroler Gröstl sind gekochte Kartoffeln, die mit Zwiebeln sowie Schweine- oder Rindfleisch kräftig angebraten und mit einem Spiegelei serviert werden.
  • Kiachl wirst du in Tirol auf vielen Speisetafeln lesen und dabei keine konkrete Vorstellung haben, worum es sich dabei handelt. Das Gericht beschreibt Fladen, die aus Hefeteig hergestellt und in heißem Fett ausgebacken werden. Bestellst du sie, bekommst du die Kiachl mit Puderzucker bestäubt und einer Kombination aus Sauerkraut und Preiselbeermarmelade serviert.
  • Kasspatzn hast du bestimmt schon öfter gehört oder kannst dir zumindest denken, dass es sich dabei um ein Gericht mit Käse handelt. Kasspatzn sind hausgemachte Spätzle, deren Teig in kochendes und gesalzenes Wasser geschabt wird, bis er an der Oberfläche schwimmt. Nach dem Abschöpfen werden die Spatzn mit Käse vermischt und zusammen mit dem geschmolzenen Käse und Röstzwiebeln serviert.

Spezialitäten aus dem Vorarlberg

Die Hauptkomponenten dieser regionalen Küche sind Käse und Kartoffeln. Diese beiden Zutaten prägen die meisten Gerichte, da die Gegend selbst durch die Schweiz beeinflusst wird.

  • Sure Grumpara ist ein durch Essig angesäuerter Kartoffeleintopf, der besonders an kühlen Herbsttagen schmeckt.
  • Pellkartoffeln mit Käse nennen sich Grumpara mit Käs und erinnern ein wenig an das typische Raclette.
  • Käsesuppen sind eine Spezialität, die entweder mit Bergkäse oder dem Sura Kees aus dem Montafon zubereitet werden. Sie sättigen recht schnell und werden meist mit einer Scheibe Brot serviert.

Kulinarische Spezialitäten in Österreich

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub in Österreich?

Grundsätzlich kannst du Österreich das ganze Jahr über bereisen, da es keine absolut ungünstige Periode gibt. Wann die beste Reisezeit für deine Art des Urlaubs ist, solltest du von deinen gewünschten Aktivitäten abhängig machen.

  • Den typischen Wintersport der Hauptsaison kannst du ab Oktober bis in den April hinein betreiben. Die großen Skigebiete füllen sich vor allem ab Ende November – diese Reisewelle ebbt erst im Februar wieder ab, wenn die Weihnachts- und Winterferien der Nachbarländer Österreichs vorüber sind. Skisichere Gebiete findest du von Dezember bis März. Bleiben die gewünschten Schneemengen aus, werden die meisten Pisten künstlich präpariert, um dir ein fantastisches Schneeerlebnis zu ermöglichen. Vereinzelte Regionen sind ganzjährig beschneit – ob auch dann, wenn es im Tal blüht, Wintersportgefühle bei dir aufkommen können, musst du individuell entscheiden.
  • Für Badeurlaube sowie Wassersport-Aktivitäten eignen sich die Sommermonate Juni, Juli und August am meisten. Dann sind die Naturseen nicht mehr zu kalt, die touristischen Gegenden mit Leben gefüllt und das kühle Bergwasser eine willkommene Erfrischung an heißen Tagen.
  • Wenn du Wanderungen unternehmen oder mit Radtouren die Gegend erkunden möchtest, ist alles zwischen Frühjahr und Herbst möglich – abhängig davon, wie warm du es gerne hast. Im April, Mai sowie September und Oktober sind die Temperaturen noch angenehm mild, die Regentage überschaubar und die Sonne brennt für Bewegung an der frischen Luft noch nicht zu stark.
  • Österreich ist ein schönes Urlaubsziel, welches unwahrscheinlich vielfältig in seinen Angeboten ist. Erwischst du einmal nicht die optimale Jahreszeit, so kannst du deine Reisegarderobe anpassen und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub in Österreich verbringen.
Urlaub.atUrlaub in Österreich