Urlaub in Wien: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten & Unterkünfte

Wien ist eine Stadt, die das Traditionelle und die Moderne in sich vereint und bis heute von einem unvergleichlichen Charme geprägt ist. Bestimmt kommen auch dir sofort Sachertorte, Wiener Schnitzel, die Kaiserin Sisi oder die Wiener Kaffeehäuser in den Sinn. Wien ist geprägt durch die Gelassenheit der alteingesessenen Wiener und die damit einhergehende Ruhe. Du findest zahlreiche Sehenswürdigkeiten, um mehrere Tage deines Urlaubs zu füllen und wirst das Herz der Stadt schlagen hören.

Wien ist hervorragend an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Du kannst die bezaubernde Stadt mit dem Auto, Bus, dem Zug oder per Flugzeug erreichen. Letztere Möglichkeit ist zugleich die Schnellste, da viele Städte Wien per Direktflug anfliegen. Während die Busverbindungen recht günstig sind, ist die Zuganreise die zeitsparendere Variante. Zudem befindet sich der Hauptbahnhof direkt im Stadtzentrum – von dort aus gelangst du unkompliziert in deine gebuchte Unterkunft.

Wien-Urlaub: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Schloss Belvedere

Nicht nur für seinen Barockbau und die größte zusammenhängende Sammlung der Kunstwerke von Gustav Klimt, sondern auch für die große Ausstellung von Gemälden aus österreichischer Hand ist das Schloss Belvedere eine bedeutende Sehenswürdigkeit in Wien. Für den Besuch solltest du einen halben Tag einplanen – nicht nur die Kunstausstellungen warten auf dich, sondern auch ein traumhafter Schlossgarten und eine Mittelalter-Sammlung. Du kannst dich auf eine interessante Mischung aus Natur, Architektur, Kunst und Historie einstellen, wenn du das Schloss besuchst. Da sich Belvedere in zwei Gebäude aufteilt, kannst du diese wahlweise nur einzeln oder zusammen mit einem Kombi-Ticket anschauen.

Schloss Belvedere

Wiener Staatsoper

Die Wiener Oper, die im Jahre 1869 eingeweiht wurde, ist ein Prunkbau, der seinesgleichen sucht. Architektonisch in der Neorenaissance einzuordnen, ist die Staatsoper ein optischer Höhepunkt unter den Sehenswürdigkeiten. Um die Oper nicht nur zu sehen, sondern auch nähere Informationen zu erhalten, kannst du dich einer Führung anschließen. Wenn du mit Kindern reist, kannst du an einer besonderen Kinderführung teilnehmen. Sie ermöglichen einen spielerischen Einblick in alle verwendeten Requisiten und die Anprobe der Kostüme aus den Aufführungen. Um das Flair der Oper in vollen Zügen zu genießen, kannst du dir Tickets für eines der Konzerte kaufen. Knapp zwei Stunden vor Spielbeginn steht ein kleines Kontingent preisgünstiger Stehplatzkarten zur Verfügung. Die einzigartige Akustik und die Aufteilung des Orchesterensembles sowie die Umsetzung der Stücke machen einen Besuch in der Wiener Staatsoper einzigartig.

Wiener Staatsoper

Hofburg Wien

Die Wiener Hofburg ist nicht nur eine bedeutende Attraktion von Wien, sondern auch der Sitz des österreichischen Bundespräsidenten. Früher wurde sie von den Habsburger Kaisern bewohnt und ist heute mit ihren zahlreichen Räumlichkeiten für Besucher zugänglich. Zu den Gebäuden der Hofburg zählen auch die Albertina, die Schatzkammer der Kaiser sowie die Spanische Hofreitschule. Einen besonderen Höhepunkt bei der Besichtigung stellt das Sisi-Museum dar. Auch die Silberkammer solltest du nicht verpassen: In ihr ist das Habsburger Porzellan und das kaiserliche Tafelbesteck ausgestellt. Für die einzelnen Bereiche der Hofburg kannst du jeweils separate Tickets erwerben oder, sofern du dir alles anschauen möchtest, ein Kombiticket mit Preisvorteil kaufen.

Wiener Hofburg

Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn gehört zum Weltkulturerbe des Landes Österreichs – aus gutem Grund: Es ist der Geburtsort von Kaiser Franz Joseph, beherbergt den ältesten noch geöffneten Zoo weltweit und befindet sich größtenteils im Originalzustand von damals. Dieser historische Wert wird durch die 1444 bestens erhaltenen Zimmer, den knapp 160 Hektar großen Schlossgarten und die Tatsache, dass bereits Mozart im Spiegelsaal musiziert hat, ergänzt. Den gepflegten und schön angelegten Schlossgarten kannst du kostenfrei besichtigen. Die Innenräume des Schlosses sind auf eigene Faust oder im Rahmen verschiedener Führungen gegen Eintrittsgeld begehbar. Hierbei richtet sich die Dauer der Rundgänge danach, wie viele Zimmer du sehen möchtest.

Schloss Schönbrunn

Stephansdom

Der Stephansdom in Wien ist von Kopf bis Fuß sehenswert und ein Wahrzeichen der Stadt. Du kannst in den Katakomben beginnen, in denen sich die Gräber früherer Kardinäle sowie die letzte Ruhestätte von Napoleon Franz Bonaparte und einiger Bischöfe befinden. Von einer Führung begleitet, wirst du vieles Interessante lernen können. Den Altar mit seinen gotischen Elementen, Kapellen und den Domschatz lernst du im Inneren des Stephandoms kennen. Zum krönenden Abschluss kannst du den Hauptturm erklimmen und die hervorragende Aussicht über Wien genießen. Für alle Elemente sind auch hier Einzel- oder Kombitickets erhältlich, sodass du die Besichtigung des Stephandoms deinen Bedürfnissen anpassen kannst.

Stephansdom

Spanische Hofreitschule

Wien erhält seine Traditionen – so ist es auch mit der Spanischen Hofreitschule. Die weltweit älteste Schule für die Dressur von Pferden und klassische Reitkunst genießt einen hervorragenden Ruf. Ausgebildet werden weiße Lipizzaner-Hengste. Die Tradition der Dressur hat zum Ziel, dass sie nach sechsjähriger Ausbildung in den Vorführungen der Reitschule gezeigt und so weitergegeben und erhalten werden kann. Du kannst beim Unterricht zuschauen, die Lebensweise der Pferde kennenlernen oder die erlernten Dressuren in einer Aufführung anschauen.

Spanische Hofreitschule

Albertina

Die Albertina wird dich begeistern, wenn du ein Fan von Kunst bist. Sie umfasst eine immens große Sammlung aus 200.000 Drucken und 14.000 Zeichnungen und ist somit weltweit sehr geschätzt. Da sich die Ausstellungen in der Albertina nicht auf eine Stilrichtung oder Kunstepoche einschränken, ist die Kunstausstellung sehr abwechslungsreich gestaltet und auffallend interessant. Du kommst immer wieder in deine Gedanken und kannst für dich einordnen, wann und zu welchem Zweck der Künstler ein bestimmtes Werk erschaffen haben mag – deine eigene Interpretation kombiniert mit den Absichten des Künstlers ist letztlich eine gute Mischung.

Albertina

Wiener Zentralfriedhof

Der Wiener Zentralfriedhof ist nicht mit anderen Friedhöfen zu vergleichen und gilt zurecht als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Wien. Nicht nur durch seine Größe von zweieinhalb Quadratkilometern ist er beeindruckend, sondern auch durch die Personen, die dort begraben liegen. Sie sind der Grund, warum du diesen Ort unbedingt in deine Besichtigungsliste aufnehmen solltest. Legenden wie Falco, Mozart, Beethoven, der Künstler Gustav Klimt und auch Musikikone Udo Jürgens haben ein Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof. Eines haben die letzten Ruhestätten der Künstler alle gemeinsam: Sie sind äußerst sehenswert, weil sie anders als herkömmliche Gräber gestaltet sind. So ist die Urne von Udo Jürgens in einen handgefertigten weißen Marmorflügel eingelassen, welcher mit seiner Unterschrift graviert ist. Du kannst den Zentralfriedhof auf eigene Faust erkunden und dir für die bessere Orientierung einen Lageplan von den Gräbern der berühmten Persönlichkeiten besorgen oder das große Areal mit einer Führung begehen.

Wiener Zentralfriedhof

Beliebte Ausflüge und Aktivitäten in Wien

Die Kaffeehauskultur auf dem Franziskanerplatz genießen

2011 wurde die Wiener Kaffeehauskultur in den Kreis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Sie ist fester Bestandteil der Tradition von Wien und macht einen bedeutenden Anteil des wienerischen Charmes der Stadt aus. Früher war der Besuch eines Kaffeehauses ausschließlich Männern vorbehalten – erst seit 1856 dürfen Frauen gleichermaßen an diesem kulturellen Bereich teilnehmen.

Beim Betreten der Kaffeehäuser steigt dir sofort der herrliche Duft von frisch gebrühtem Kaffee in die Nase und die Aura der damaligen Zeit scheint noch greifbar, so authentisch wird diese Kultur gepflegt. Du kannst beim Ober aus vielen Kaffeegetränken der hauseigenen Bohnenrezeptur sowie mindestens kleinen Speisen, oft auch Wiener Hauptgerichten, wählen. Ein Kaffeehausbesuch ist entspannt. Wenn du gerne liest, nimm dein Buch mit und verweile ein wenig inmitten dieser einmaligen Atmosphäre, die Wien zu großen Teilen ausmacht.

Auf dem Wiener Prater flanieren

Der Wiener Wurstelprater, wie der Vergnügungspark offiziell heißt, beinhaltet auch das Wiener Riesenrad, das gleichzeitig das Wahrzeichen des Praters ist. Wenn du über den Prater schlenderst, riechst du an jeder Ecke andere Leckereien. Es duftet nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte, nach deftigen österreichischen Speisen und frischen Waffeln. Genieße die Aussicht bei einer Fahrt auf dem Riesenrad und begib dich in schwindelerregende Höhen mit dem 117 Meter hohen Kettenkarussell. Besonders schön ist der Wiener Prater, wenn das Wetter mitspielt und du entweder Freunde oder deine Familie mit Kindern im Gepäck hast. Für jede Altersgruppe gibt es interaktive Spiele und für jeden Gaumen den besten Snack. Probiere die unterschiedlichen Fahrgeschäfte aus und teste, wie weit du deinen Adrenalinspiegel ansteigen lassen willst.

Sachertorte essen

Durch Zufall entstanden, ist sie heute eines der ersten Dinge, die dir durch den Kopf gehen, wenn du an Wien denkst. Die Sachertorte ist eine Schokoladenbombe, deren Teig durch dunkle Kuvertüre, geschmolzene Butter, Vanille, Eiern, Mehl und Zucker hergestellt wird. Das gebackene Exemplar wird mit reichlich Marillenmarmelade bestrichen und anschließend mit Schokoladenglasur überzogen. Die Sachertorte gilt als berühmteste Torte der Welt – du solltest sie also unbedingt probieren, wenn du in Wien bist. Sie ist an nahezu jeder Ecke erhältlich, schmeckt jedoch im Hotel Sacher oder den traditionellen Kaffeehäusern am besten.

Über den Naschmarkt schlendern

Im eigentlichen Sinne ist der Naschmarkt ein herkömmlicher Wochenmarkt, auf dem die Wiener ihr Obst und Gemüse, Fleisch, Wurst, Fisch und Käse kaufen. Er existiert bereits seit dem 16. Jahrhundert und besteht heute aus mehr als 100 Marktständen sowie kleinen Imbisswagen. Bei einem Bummel über den Naschmarkt kannst du dich durch die Köstlichkeiten der Stadt probieren und gleichzeitig nah an den Einheimischen sein. Die Atmosphäre ist lebendig und trotzdem geht es gemütlich zu. Wenn deine Einkaufstüten gefüllt sind, kannst du dich bei einem Getränk oder Snack am Rande des Marktes stärken und die Menschen beobachten – auch das ist das pure Wien.

Auf dem Fiaker durch Wien

Überall in der Stadt werden dir die Kutschen begegnen, in denen glückliche Menschen sitzen und das Flair der Stadt von Pferden gezogen im Fiaker genießen. Ihre Abfahrtsorte liegen an den zentralen Plätzen der Stadt. Dadurch ist eine spontane Fiaker-Zeit jederzeit möglich. Die Kutschen fahren täglich im Rahmen fester Uhrzeiten und nehmen am normalen Stadtverkehr teil.

Die Tickets hierfür kannst du in verschiedenen Varianten buchen: Es gibt kleine Fahrten und längere Touren, manche sind mit Erklärungen durch den Kutschführer und andere sind als Themenfahrten, beispielsweise als Dinner-Fahrt, buchbar. Das Stadtbild ist geprägt durch die Fiaker und ein typisches Wien-Erlebnis, wenn du die Stadt besuchst.

Besuch des Museumsquartieres

Wenn du Lust hast, dich einen Tag lang mit den verschiedenen Kunstformen zu beschäftigen, darfst du das MuseumsQuartier am Stadtrand von Wien nicht verpassen. Auf einer Fläche von 60.000 Quadratmetern findest du verschiedene Ausstellungen, Shops, Cafés und Imbisse. Lass dich treiben und entdecke vieles Neue.

Vom Thema Musik bis hin zu Architektur, Tanz, Theater, Neuen Medien, Kinder- und Jugendkultur sowie Literatur sind alle künstlerischen Richtungen vertreten. Du bekommst eine Menge zu sehen und problemlos ein Tagesprogramm mit dem MuseumsQuartier gefüllt. Die Kombination der verschiedenen Stilrichtungen sowie das breitgefächerte Angebot lassen keine Langeweile aufkommen.

Beliebte Ausflüge und Aktivitäten in Wien

Urlaub in Wien: Urlaubsarten im Überblick

Wien ist für viele Gelegenheiten ein schönes Reiseziel. Die Stadt hat genügend zu bieten, um eine volle Woche mit der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten zu füllen. Auch wenn du nur wenige Tage Urlaub hast und lediglich eine kurze Auszeit in Wien machen möchtest, finden sich schöne Möglichkeiten, um die Zeit vor Ort intensiv zu nutzen.

  • Wien ist ein klassisches Städtereiseziel: Du kannst aus verschiedenen Verkehrsmitteln wählen, um die Stadt zu erreichen und hast alle Hauptsehenswürdigkeiten im Stadtkern. Im Rahmen einer Städtereise kannst du in einem zentral gelegenen Hotel übernachten und dich am Morgen am Frühstücksbuffet stärken. Während deiner Urlaubstage in Wien kannst du die Stadt zu Fuß erkunden oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Sowohl für die schöne als auch die schlechte Witterung hat Wien ausreichend zu bieten, um dir eine unvergessliche Zeit zu ermöglichen.
  • Du hast genug vom Alltag und möchtest für einige Tage in eine andere Atmosphäre abtauchen, um wieder Kraft zu tanken und durchatmen zu können? Ein Kurzurlaub in Wien entführt dich in alteingesessene und vor Lebendigkeit sprühende Traditionen und eine Altstadt voller Charme gepaart mit den modernen Zügen der Wiener Neustadt, gibt dir neue Impulse. Die Gelassenheit der Wiener Einheimischen überträgt sich auf dich, während du im Kaffeehaus deinen Wiener Melange genießt und in der Tageszeitung blätterst. Wien eignet sich auch durch die gute Verkehrsanbindung für einen Kurzurlaub. Selbst bei einer weiteren Anreisestrecke bist du mit den Bahn- und Flugverbindungen zügig und unkompliziert in der Bundeshauptstadt von Österreich.
  • Wenn du gemeinsam mit deiner Familie nach Wien reisen möchtest, bekommst du in vielen Hotels Familienzimmer, in denen ihr gemeinsam wohnen könnt. Zudem haben viele Museen in der Stadt interaktive Stationen, an denen sich die Kleinen ausprobieren und dem Museumsthema spielerisch nahekommen können. Das Schloss Schönbrunn bietet ein eigenes Kindermuseum, der Wiener Prater ist für Familien perfekt und im MuseumsQuartier ist das Kindermuseum ZOOM integriert. Zoos, Irrgärten, das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds sowie eine familienfreundliche Führung mit Verkostung im Schokoladenmuseum sind weitere Wien-Höhepunkte für deinen Familienurlaub in dieser Stadt.
  • Auch ein Wellnessurlaub ist in Wien gut möglich, wenn auch recht kostenintensiv. Die Wellnesshotels der Stadt sind von höchstem Standard, bieten sagenhafte Wellnessbereiche und qualifiziertes Personal für körperliche Anwendungen. Du wirst dort entspannen und abschalten können. Der Vorteil eines Wellnessaufenthaltes inmitten einer Stadt wie Wien liegt in der Abwechslung, die du jederzeit vor der Hoteltüre hast. Sollte dich die Neugier nach der Stadt packen, kannst du spontan los und dir die Sehenswürdigkeiten anschauen.

Unterkunftsmöglichkeiten für einen Urlaub in Wien

Um in Wien zu übernachten, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Von einfachen Hostels über familiengeführte Pensionen bis hin zu Mittelklasse- und Spitzenhotels großer Ketten bietet die Stadt alles, was dein Herz begehrt.

  • Wenn du kommunikativ und flexibel bist sowie lediglich einen günstigen Schlafplatz suchst, kannst du dir ein Hostel für deinen Wien-Aufenthalt suchen. In diesen lernst du schnell andere Reisende kennen und übernachtest meist in Schlafsälen mit mehreren Betten, teils gemischt, teilweise nach Geschlechtern getrennt. Dies kann von Vorteil sein, wenn du alleine reist und dich gerne mit Gleichgesinnten austauschen magst. Hostels sind auch rentabel, wenn die Unterkunft zum Schlafen schlichtweg nicht das Reisebudget sprengen soll.
  • Auch preisgünstig, jedoch mit mehr Privatsphäre, sind Pensionen und Gasthäuser. Sie werden oft durch Familien geführt, sind persönlicher und bieten ein liebevolles Frühstück an. Dein Zimmer gehört dir und deinen Mitreisenden allein, ohne fremde Gäste. Meist sind die Gastgeber äußerst hilfsbereit und zudem stolz auf ihre generationsübergreifenden Traditionen.
  • Eine gehobenere Variante sind die Hotels in Wien. Sie bieten nicht nur komfortabel ausgestattete Zimmer und Annehmlichkeiten wie Minibar und Zimmerservice, sondern auch ein wählbares Angebot von Frühstücks- oder teilweise auch Halbpensionsverpflegung. Angepasst an deine Vorstellungen des Wien-Urlaubes, kannst du ein Familienhotel mit Fokus auf kindgerechtes Allerlei oder Wellnesshotels buchen. Oftmals ist die Rezeption in Hotels rund um die Uhr besetzt, sodass du jederzeit für all deine Fragen ein offenes Ohr finden wirst.
  • Wenn dir der Sinn nach Wellness steht, kannst du ein Wellnesshotel buchen und hast dein Verwöhnprogramm direkt im Haus. Eine dem Körper wohltuende Reise mit einem Stadtaufenthalt und der Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten zu verbinden, ist eine gute Kombination. Du hast dadurch Abwechslung oder kannst zumindest am Abend ausgehen und Veranstaltungen besuchen. Wenn dir spontan der Sinn nach Erkundungen steht, findest du durch die zentrale Lage der Wellnesshotels die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gleich in der Nähe.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub in Wien?

  • Um Wien bei möglichst optimalen Witterungsbedingungen zu erkunden, sind die Monate zwischen April und Oktober am besten. Mit dem beginnenden Frühling steigen die Temperaturen und halten bis in den Herbst hinein an. Eine ideale Zeit, um auch die Außenbereiche der prächtigen Schlossanlagen oder Outdoor-Sehenswürdigkeiten wie den Wiener Zentralfriedhof zu besichtigen.
  • Im Juli und August ist trotz warmer Temperaturen die Regenwahrscheinlichkeit höher, sodass du im Sommer immer ein paar Ideen für Schlecht-Wetter-Tage parat haben und in der Planung flexibel bleiben solltest.
Urlaub.atUrlaub in Wien